Ein Tor entscheidet Meisterschaft - SG Schwalmtal steigt in Kreisoberliga auf

1 von 12
Am Ende stehen sie ganz oben: Die SG Schwalmtal feiert den Meistertitel.
2 von 12
3 von 12
Da ist das Ding.
4 von 12
5 von 12
6 von 12
Das Bangen hat ein Ende - die SG Schwalmtal war auf Schützenhilfe durch Weickartshain angewiesen, die der FSG Kirtorf ein Unentschieden abringen konnte.
7 von 12
Können es kaum fassen: Mit einem um ein Tor besseres Torverhältnis spielen sie in der kommenden Saison in der Kreisoberliga.
8 von 12
Der erlösende Moment: Etwas glücklich fällt der Treffer zum 2:0 für die SG Schwalmtal.

Es war ein Herzschlagfinale in der Kreisliga A Alsfeld. Mit der SG Schwalmtal, FSG Kirtorf und FSG Ohmes/Ruhlkirchen kämpften gleich drei starke Mannschaften noch am 30. und somit letzten Spieltag um den Aufstieg. Letztlich entschied ein einziges Tor die Meisterschaft.

Für Kirtorf sah es am Samstag lange Zeit so aus, als würden sie als der ganz großer Verlierer aus dem letzten Spieltag gehen – nach 80 gespielten Minuten lagen sie 0:1 zurück und in der Tabelle nur noch auf Rang Drei. Dabei gingen sie als Tabellenführer in das Spiel und hatten die Meisterschaft somit selbst in der Hand. Der erlösende Ausgleichstreffer fiel fünf Minuten vor dem regulären Ende – doch zu mehr sollte es nicht reichen. Für die FSG Kirtorf geht es jetzt als Tabellenzweiter in die Relegationsspiele um den Aufstieg.

Die SG Ohmes/Ruhlkirchen fuhr hingegen einen souveränen 3:0 Sieg gegen die SG Treis/Allendorf II ein – dennoch mussten sie sich am Ende einer starken Saison mit Rang Drei zufrieden geben.

Gebannt warteten die Kicker der SG Schwalmtal an der Seitenlinie und sehnten den Abpfiff im Parallelspiel der FSG Kirtorf ab. Sie selbst hatten zuvor bei der SG Groß-Eichen/Atzenhain ihre Hausaufgaben gemacht – der 3:1 Sieg war allerdings keineswegs ein Kinderspiel. Nach der frühen Führung in der ersten Minute durch ihren Toptorjäger Alexander Stach taten sich die Gäste aus Schwalmtal in der ersten Halbzeit schwer, sich Chancen herauszuspielen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war sogar die SG Groß-Eichen/Atzenhain mit zwei großen Chancen nahe dran am Ausgleich. Erlösend für Schwalmtal war in 65. Minute das etwas glücklich gefallene 2:0 durch Dennis Schmidt, ehe erneut Stach mit einem Traumtor noch einen draufsetzte. Der Elfmetertreffer für die Heimmannschaft durch Florian Sroka konnte am Sieg der SG Schwalmtal nichts mehr ändern.

Doch sie waren auf Schützenhilfe angewiesen. Und die sollten sie erhalten. Als der Schlusspfiff bei Kirtorf bekannt gegeben wurde, brachen die Schwalmtaler in Jubel aus. Punktgleich und mit einem um ein Tor besseres Torverhältnis schließen sie die Saison als Tabellenführer ab. Mit Bierduschen, Gesängen („Die Nummer eins im Kreis sind wir“) und ihren mitgereisten Fans wurde der Aufstieg bereits auf dem Rasen ausgiebig gefeiert. Es war der Anfang einer langen Meisterschaftssause.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

5.000 Euro Schaden: Fahrer flüchtet nach Verkehrsunfall in Schotten

Zwischen Donnerstagtagabend, 13., und Freitagmorgen, 14. Februar, rammte ein bislang Unbekannter mit seinem Pkw einen am Fahrbahnrand der Schottener Neugasse geparkten …
5.000 Euro Schaden: Fahrer flüchtet nach Verkehrsunfall in Schotten

Von Straße abgekommen: 6.200 Euro Schaden

Samstagabend, 15. Februar, fuhr ein 70-Jähriger mit seinem Porsche auf der L 3291 in Richtung Hoherodskopf, als er von der Fahrbahn abkam.
Von Straße abgekommen: 6.200 Euro Schaden

Das Highlight des närrischen Treibens: Der Mücker Fassenachtsumzug

Es ist das größte Faschingsevent im Vogelsberg – der Höhepunkt des närrischen Treibens: der Fassenachtsumzug in Mücke. Rund 15.000 Närrinnen und Narren ziehen jedes Jahr …
Das Highlight des närrischen Treibens: Der Mücker Fassenachtsumzug

Ministerpräsident Volker Bouffier empfängt Vogelsberger Prinzenpaare

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat am Samstag gemeinsam mit seiner Frau Ursula mehr als 300 Repräsentanten des närrischen Brauchtums aus dem ganzen Land …
Ministerpräsident Volker Bouffier empfängt Vogelsberger Prinzenpaare

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.