Familie Gibis schenkt Gemälde an Stadt Alsfeld

+

„Familie Gibis hat sich bei uns gemeldet, um das Bild der Stadt Alsfeld zu schenken“, so Bürgermeister Stephan Paule.

Am 14. Mai fand die Übergabe im Tourist Center Alsfeld mit dem Bürgermeister statt. Der Maler des Bildes war Erich Foltz. „Bilder erzählen Geschichten über das, was sie zeigen, aber auch über die Menschen, die sie gemalt haben“, so Bürgermeister Stephan Paule.

Familie Gibis erzählte, dass das Familienerbstück circa in der Zeit zwischen 1945 und 1955 gemalt wurde. Auf dem 80 mal 60 cm großen Gemälde sind das historische Alsfelder Rathaus sowie die Seitengebäude und der Pranger zu sehen. Gisela Gibis berichtet, dass die Idee das Bild zu spenden von der Enkelin des Malers, Frau Sabine Görger, kam. Diese habe vorgeschlagen das Bild der Stadt Alsfeld zu schenken. Ihr Großvater habe sich immer mit Alsfeld verbunden gefühlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Es ist so weit, es beginnt die fünfte Jahreszeit - Rathaussturm in Alsfeld

Die Narren sind heute pünktlich um 11.11 Uhr vor dem Alsfelder Rathaus aufmarschiert: Mit Kanonendonner und Helau, Konfetti und Kamelle, Spiel und Tanz eroberten sie den …
Es ist so weit, es beginnt die fünfte Jahreszeit - Rathaussturm in Alsfeld

LKW krachte in Fahrbahnteiler der A4 bei Kirchheim: Unfallursache vermutlich Sekundenschlaf

Am Sonntagmorgen gegen 5.10 Uhr krachte ein Lkw in einen Fahrbahnteiler auf der A4 bei Kirchheim
LKW krachte in Fahrbahnteiler der A4 bei Kirchheim: Unfallursache vermutlich Sekundenschlaf

Drama auf A5 bei Alsfeld: Betrunkener torkelt über Autobahn und wird überfahren - tot!

Ein 48-Jähriger torkelte offensichtlich betrunken und orientierungslos auf die Autobahn und wurde dann überfahren
Drama auf A5 bei Alsfeld: Betrunkener torkelt über Autobahn und wird überfahren - tot!

"Die besten 100": Urkunden für Vogelsberger Originale

Zur Urkundenverleihung hatte der Vogelsbergkreis die Teilnehmer des Wettbewerbs „Die Besten 100 – Regionalität mit Mehrwert“ in den „Wilden Mann“ nach Bermutshain …
"Die besten 100": Urkunden für Vogelsberger Originale

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.