100 Feuerwehrleute kämpfen bei Alsfeld auf fünf Hektar Stoppelfeld gegen die Flammen

100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
1 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
2 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
3 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
4 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
5 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
6 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.

Eine Ballenpresse ist plötzlich in Brand geraten. Durch den Wind breitet sich das Feuer schnell aus. Rund 100 Feuerwehrleute kämpfen bei Alsfeld auf fünf Hektar Stoppelfeld gegen die Flammen.

Hattendorf - Am Donnerstagmittag wurden gegen 13.30 Uhr die Feuerwehren aus Alsfeld und Umgebung sowie Homberg Ohm und aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit insgesamt über 100 Einsatzkräften zu einem ausgedehnten Flächenbrand auf einem Feld bei Hattendorf gerufen.

Wie Tvnews-Hessen berichtet, bemerkte ein Landwirt (34) nach Beendigung seiner Feldarbeit, dass Feuer an der Ballenpresse, die er mit einem Traktor hinter sich herzog.

Er verständigte sofort die Feuerwehr. Durch den Wind breitete sich das Feuer schnell aus und in kürzester Zeit standen die Ballenpresse und rund fünf Hektar Stoppelfeld in Flammen.

Einige Landwirte eilten zu Hilfe und zogen mit ihren Pflügen Schneisen in das Stoppelfeld, um das Brandgebiet einzugrenzen. Die Feuerwehren löschten währenddessen an mehreren Stellen die brennenden Flächen ab.

Bei Temperaturen um die 38° Grad Celsius im Schatten wurde den Einsatzkräften, die teilweise in voller Schutzkleidung direkt an den Brandherden löschen mussten, einiges abverlangt. Wer keine Schutzkleidung tragen musste, konnte sich bei der Einsatzleitung mit Sonnenschutzcreme eindecken, berichtet TVnews-Hessen.

Wie von der Einsatzleitung mitgeteilt wurde, wird der Einsatz noch mehrere Stunden andauern. Die Höhe des Sachschadens wird vermutlich weit über 200.000 Euro liegen.

Rubriklistenbild: © Foto: TVnews-Hessen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

"Es war skurril": Soko-Ermittler sagen im Prozess um den Mordfall Johanna Bohnacker aus
Alsfeld

"Es war skurril": Soko-Ermittler sagen im Prozess um den Mordfall Johanna Bohnacker aus

Die Aussagen von zwei führenden Ermittlern der „Sonderkommission (Soko) Johanna” sorgten im Saal 207 des Landgerichts Gießen am Dienstag für einige Klarheiten – brachten …
"Es war skurril": Soko-Ermittler sagen im Prozess um den Mordfall Johanna Bohnacker aus
Öffentliches WLAN im Kreis: Fünf neue Hotspots
Alsfeld

Öffentliches WLAN im Kreis: Fünf neue Hotspots

Ein Videoanruf, um den Eltern kurz zu zeigen, dass man gut im Zeltlager angekommen ist? Die 12-Uhr-Tagesschau in der Mittagspause gucken, ohne dass das Vertragsvolumen …
Öffentliches WLAN im Kreis: Fünf neue Hotspots

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.