100 Feuerwehrleute kämpfen bei Alsfeld auf fünf Hektar Stoppelfeld gegen die Flammen

100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
1 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
2 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
3 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
4 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
5 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.
6 von 6
100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen und Hitze am 25. Juli 2019 auf einem Feld bei Alsfeld-Hattendorf.

Eine Ballenpresse ist plötzlich in Brand geraten. Durch den Wind breitet sich das Feuer schnell aus. Rund 100 Feuerwehrleute kämpfen bei Alsfeld auf fünf Hektar Stoppelfeld gegen die Flammen.

Hattendorf - Am Donnerstagmittag wurden gegen 13.30 Uhr die Feuerwehren aus Alsfeld und Umgebung sowie Homberg Ohm und aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit insgesamt über 100 Einsatzkräften zu einem ausgedehnten Flächenbrand auf einem Feld bei Hattendorf gerufen.

Wie Tvnews-Hessen berichtet, bemerkte ein Landwirt (34) nach Beendigung seiner Feldarbeit, dass Feuer an der Ballenpresse, die er mit einem Traktor hinter sich herzog.

Er verständigte sofort die Feuerwehr. Durch den Wind breitete sich das Feuer schnell aus und in kürzester Zeit standen die Ballenpresse und rund fünf Hektar Stoppelfeld in Flammen.

Einige Landwirte eilten zu Hilfe und zogen mit ihren Pflügen Schneisen in das Stoppelfeld, um das Brandgebiet einzugrenzen. Die Feuerwehren löschten währenddessen an mehreren Stellen die brennenden Flächen ab.

Bei Temperaturen um die 38° Grad Celsius im Schatten wurde den Einsatzkräften, die teilweise in voller Schutzkleidung direkt an den Brandherden löschen mussten, einiges abverlangt. Wer keine Schutzkleidung tragen musste, konnte sich bei der Einsatzleitung mit Sonnenschutzcreme eindecken, berichtet TVnews-Hessen.

Wie von der Einsatzleitung mitgeteilt wurde, wird der Einsatz noch mehrere Stunden andauern. Die Höhe des Sachschadens wird vermutlich weit über 200.000 Euro liegen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mücke: Zusammenstoß im Kreuzungsbereich - Hoher Sachschaden

Am Montag, 9. Dezember, befuhr gegen 6.50 Uhr ein 34 Jahre alter Mann aus Gemünden mit seinem schwarzen Sharan die Landesstraße 3325 aus Nieder Gemünden und wollte im …
Mücke: Zusammenstoß im Kreuzungsbereich - Hoher Sachschaden

Kaffee trinken und dabei Gutes tun: Amtsgericht Alsfeld übergibt Kaffeespenden an „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche“

Der Kaffee der Wachtmeister – wer bereits im Alsfelder Amtsgericht war, wird ihn kennen.
Kaffee trinken und dabei Gutes tun: Amtsgericht Alsfeld übergibt Kaffeespenden an „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche“

Widerstand gegen Polizeibeamte in Alsfeld

Nach einer vorausgegangenen Körperverletzung und Beleidigung gegenüber zwei Frauen beleidigte und bedrohte ein 28-jähriger Alsfelder am Samstagabend, 7. Dezember, gegen …
Widerstand gegen Polizeibeamte in Alsfeld

Kirtorf lädt ein zum traditionellen Weihnachtszauber

Traditionsgemäß lädt der Kirtorfer Weihnachtszauber am Samstag, 14. Dezember, ab 14 Uhr seine Besucher zum Verweilen ein. Denn an diesem Tag verwandelt sich der obere …
Kirtorf lädt ein zum traditionellen Weihnachtszauber

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.