Fotografin Wittich hat sich mit Selbstständigkeit Traum erfüllt

+
Steffi Wittich feiert mit ihrem „Merci photography” bereits einjähriges Bestehen.

Ein einjähriges Jubiläum ist immer ein besonderes Datum – ob die einjährige Beziehung, der erste Geburtstag oder eben ein Jahr Selbstständigkeit.

Letzteres feiert Stefanie Wittich, die am 1. Mai 2017 den Weg in die Selbstständigkeit angetreten und seitdem „keinen einzigen Tag bereut” hat, wie sie in ihrem Fotostudio am Ludwigsplatz 1 freudestrahlend berichtet. Der 28-Jährigen gefällt insbesondere, für sich selbst und flexibel arbeiten zu können, „auch wenn die Arbeit mit der Selbstständigkeit nicht weniger geworden ist”, lacht Wittich. Der Spaß am Fotografieren ist dabei aber keineswegs abhandengekommen.

Im Gegenteil: „Ich finde es toll, dass ich so viel Abwechslung in meinem Beruf habe, liebe es, Emotionen festzuhalten. Ich habe mich nicht auf eine Zielgruppe spezialisiert und habe daher immer wieder neue Herausforderungen”, erklärt die Kirtorferin: Babys, Schulkinder, Pärchen oder Familien kommen in Wittichs Studio „Merci photography” vor die Linse. Auch Hochzeiten oder ganze Firmenaufträge nehme die Fotografin gerne an, die ihr Handwerk beim Fotostudio Zabel in Alsfeld gelernt hat. In ihrem hellen großzügigen Studio bietet die 28-Jährige zudem immer wieder Aktionen an. Im Juni etwa eine Ü30-Aktion unter dem Motto „Wenn nicht jetzt, wann dann?”. Im Juli gibt es Vergünstigungen für Familien-, im August für Einschulungsfotos.

Jeden Montag ist im „Merci photography” Fotostudio „Tag der offenen Tür”, sprich: „Jeder kann an diesem Tag ohne Termin vorbeikommen, um zum Beispiel Passbilder zu machen”, erklärt die Inhaberin. Von Dienstag bis Samstag finden Shootings in ihrem Studio in der dritten Etage im alten Postamt nach Terminvereinbarung statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verhungert, vertrocknet, verbrannt: Der Landwirtschaft droht ein drittes Dürrejahr

Unmittelbar betroffen von den schlechten weil sehr trockenen Witterungsbedingungen sind Landwirte. Es fallen Ernten aus, die Aussaat wird durch trockene Böden erschwert, …
Verhungert, vertrocknet, verbrannt: Der Landwirtschaft droht ein drittes Dürrejahr

Doppelt so viele Anträge: Blick hinter die Kulissen des Kommunalen Jobcenters

Die Coronakrise trifft viele vor allem finanziell. Das bekommt auch die Servicestelle der KVA Vogelsbergkreis - Kommunales Jobcenter am Standort in Lauterbach zu spüren. …
Doppelt so viele Anträge: Blick hinter die Kulissen des Kommunalen Jobcenters

Anklage gegen Homberger Hacker erhoben 

Plötzlich war Homberg/Ohm deutschlandweit bekannt. Reporter aus dem ganzen Land strömten im Januar 2019 in die Kleinstadt, nachdem ein dort wohnhafter 20-jähriger …
Anklage gegen Homberger Hacker erhoben 

Für ein wenig Pfingstmarkt-Gefühl: Online-Fassbieranstrich mit Live-Musik

Der Alsfelder Pfingstmarkt als das Volksfest der Region wurde zwar aufgrund der Corona Situation abgesagt, aber die Alsfelder, Alsfeld-Besucher und Pfingstmarktfreunde …
Für ein wenig Pfingstmarkt-Gefühl: Online-Fassbieranstrich mit Live-Musik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.