Fünfjährige Shanaia macht Fortschritte - Spenden weiter nötig

+
Shanaia war vor ihrer Erkrankung ein lebhaftes Mädchen.

Die fünfjährige Shanaia liegt sei knapp vier Jahren im Wachkoma. In der vergangenen Woche jedoch machte das tapfere Mädchen Fortschritte. Der Verein "Alsfeld erfüllt Herzenswünsche" sammelt für sie und ihre Familie Spenden - ein Spezialfahrzeug wird benötigt. Noch reichen die Spenden nicht aus.

Alsfeld/Künzell - Schicksalshaft war der Junitag vor knapp vier Jahren für Familie Morawski aus Künzell. An diesem Tag erlitt ihre Tochter Shanaia einen Herzstillstand, der durch einen Thrombus verursacht wurde. Bei der operativen Entfernung erlitt das damals anderthalbjährige Mädchen Hirnbluten und liegt seitdem im Wachkoma.

Als die erste Vorsitzende des Vereins „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche“ Julia Schuchard erfuhr, dass die Familie dringend auf ein Spezialfahrzeug angewiesen ist, um Shanaia zu Therapien und zu Ärzten transportieren zu können, beschloss sie zusammen mit weiteren Vereinsmitgliedern, ein Spendenkonto zu eröffnen, um der Familie ein wenig Erleichterung zu bringen.

Vergangene Woche machte Shanaia erste Schritte.

„Wir freuen uns, dass bereits so viele Menschen für die kleine Shanaia gespendet haben“, sagt Schuchard. 60 Prozent der benötigten Kosten seien bereits zusammengekommen. Doch das reicht leider noch nicht aus, um das dringend benötigte Spezialfahrzeug anschaffen zu können. Dennoch: Shanaia macht seitdem Fortschritte. Am Sonntag konnte sie die Spezialklinik verlassen und sogar – trotz Wachkoma – erste Schritte mithilfe eines Rollators unternehmen. Besonders wichtig ist zudem, dass Shanaia das eigenständige Schlucken gelernt hat. Ein Wachkoma wird in der Medizin in sieben Stadien unterteilt – von Phase Eins, dem vollständigen Koma und die tiefe Bewusstlosigkeit, bis zu Phase Sieben, dem Übergang in den Normalzustand. Shanaia befinde sich nach Aussage ihrer Mutter Nicole Morawski derzeit zwischen Phase Drei und Vier. Ob Shanaia je vollkommen gesund wird, könne man dennoch nicht sagen. „Eine Garantie dafür gibt es leider nicht“, sagt auch Schuchard. Dennoch freue man sich über jeden Fortschritt des kleinen Mädchens. Zuvor habe die Fünfjährige an bis zu hundert Krampfanfällen in 24 Stunden gelitten. Sie wurde über eine Sonde ernährt und habe immer wieder Atemaussetzer gehabt.

Shanaia muss alles neu lernen – auch das Sitzen.

„Shanaias Mutter ist gelernte Altenpflegerin und hat sofort ihren Beruf aufgegeben, um sich voll und ganz der Pflege Shanaias widmen zu können“, erzählt Schuchard, die die Familie bei einem Besuch kennenlernte. Sehr liebevoll sei der Umgang mit dem Mädchen. Sie habe ihr Bettchen im Wohnzimmer stehen, um ununterbrochen in der Nähe ihrer Familie sein zu können. Selbstverständlich habe sie einen festen Platz auf dem Schoß ihrer Mutter, die ihr liebevoll erkläre, was gerade mit Shanaia geschehe. Auch ihre älteren Geschwister lieben und umsorgen Shanaia ebenso.

Weiterhin ist ein Transport in einem Pkw schwierig. „Wenn wir unterwegs sind, müssen wir viele Pflegeartikel, Medikamente, Überwachungsmonitor, Sauerstoffgerät und den Pflegebuggy immer mitführen. Schon manches Mal mussten wir sie zum Wickeln und Versorgen auf eine Wiese legen, denn in einem normalen Pkw ist für so etwas kein Platz. Bei schlechtem Wetter wird so ein Transport dann äußerst schwierig“, so Morawski.

Ein Spezialfahrzeug wäre die Lösung. Damit sich das Mädchen von ihren Krampfanfällen erholen kann und auch Platz für das Sauerstoffgerät zu haben, das immer dabei sein muss. Leider übernehme die Krankenkasse dafür keine Kosten, die Familie sei dadurch praktisch zu Hause angebunden. Die Kosten für das Fahrzeug belaufen sich auf 40.000 Euro.

Sie wollen helfen?

Der Verein „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche“ hat ein Spendenkonto eingerichtet: DE85 5309 3200 0201 3249 18, Verwendungszweck „Shanaia“. Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden über die Vorsitzende Julia Schuchard, Telefon 0172 - 66 10 444, j.schuchard@alsfeld-herzenswuensche.de

Verstärkung gesucht

Zudem sucht der Verein für seinen Second-Hand-Laden in der Baugasse 1-3 noch ehrenamtliche Verstärkung. Wer sich gerne für den guten Zweck einsetzen möchte, kann sich im Laden selbst oder bei der Ersten Vorsitzenden des Vereins Julia Schuchard unter Telefon 0172-6610444 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rettung aus der Luft: Drohnenpilot aus Ottrau bewahrt Rehkitze vor dem Mähdrescher

Für Ricken ist hohes Gras der ideale Ort, ihre jungen Kitze sicher abzulegen, auch Junghasen verstecken sich hier gern. Wäre da nicht der Mähdrescher. Rund 10.000 …
Rettung aus der Luft: Drohnenpilot aus Ottrau bewahrt Rehkitze vor dem Mähdrescher

Kreiseigenes Testcenter geht an den Start: Testungen für Reiserückkehrer

Seit der Schließung des Corona-Testcenters der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Alsfeld wurden seit dem 29. Juni Corona-Testungen an den Krankenhäusern in Alsfeld …
Kreiseigenes Testcenter geht an den Start: Testungen für Reiserückkehrer

Saunalandschaft im Alsfelder Erlenbad kurz vor Wiedereröffnung

Im Alsfelder Erlenbad darf bald wieder gesund geschwitzt und die Saunalandschaft genutzt werden. Denn für den 15. August ist die Wiedereröffnung der Erlensauna geplant – …
Saunalandschaft im Alsfelder Erlenbad kurz vor Wiedereröffnung

Die gute Laune nicht nehmen lassen: Alsfeld feiert ab heute das ausgefallene Stadtfest

In gastronomischen Betrieben sollen sich die Leute ab Freitagabend bei kühlen Getränken, leckerem Essen und Live-Musik unterhalten
Die gute Laune nicht nehmen lassen: Alsfeld feiert ab heute das ausgefallene Stadtfest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.