Wie geht man mit hilfsbedürftigen Igeln richtig um?

+
erbstzeit ist Igelzeit. Da kann es vorkommen, dass ein Tier in Nöte kommt. Wie man dann hilft, unterrichtet Barbara Fehde im Pfotencafé des Tierheims Alsfeld am 18. November.

Wie erkennt man, ob ein Igel Hilfe braucht? Was ist zu tun, wenn man einen hilfsbedürftigen Igel mitgenommen hat? Und darf man einen Igel überhaupt einfach so mitnehmen?

Die Tierschutz-Juristin Barbara Felde informiert in ihrem Vortrag am 18. November 2017 um 14.30 Uhr im Pfotencafé des Tierheims Alsfeld über rechtliche und praktische Hürden, die zu überwinden sind, wenn einem kranken, verletzten oder verwaisten Igel geholfen werden soll. Denn dies ist nicht ganz so einfach, wie man sich das oft vorstellt.

Ohne konkretes Wissen über diese Tiere kann man Igeln oft schaden, auch wenn man es gut meint und ihnen helfen will. Barbara Felde ist Rechtsreferentin beim Hessischen Umweltministerium. Sie hat im Tierschutzrecht promoviert und hat seit Jahren Erfahrung mit der Aufzucht und Auswilderung heimischer Wildtiere. Rechtlich setzt sie sich für den Tierschutz in der Deutschen Juristischen Gesellschaft für Tierschutzrecht e.V. ein.

Eine Anmeldung wird gerne entgegen genommen unter der 06631-2800 oder an info@tierheim-alsfeld.de. Eine spontane Teilnahme ist selbstverständlich auch möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dürrehilfe für hessische Betriebe

Nach dem extrem trockenen Jahr gibt es mittlerweile eine Bund-Länder-Vereinbarung und ein Dürrehilfsprogramm in Hessen. Das bedeutet: Ab Ende Oktober können Betriebe, …
Dürrehilfe für hessische Betriebe

Der Streit um die Zeit

In der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober werden die Uhren wieder um eine Stunde  - auf Winterzeit - zurückgestellt. Die DAK hat 1.001 Menschen in Hessen zur …
Der Streit um die Zeit

Pkw in Alsfeld zerkratzt - 2000 Euro Schaden

Am Samstag, 20. Oktober, beschädigten bislang unbekannte Täter in der Marburger Straße einen schwarzen Audi.
Pkw in Alsfeld zerkratzt - 2000 Euro Schaden

IKEK: Zuwendung über 50.000 Euro an Alsfeld – Anträge ab 2020

Die Konzeptionsarbeit kann losgehen: Wirtschaftsdezernent Dr. Jens Mischak hat den Zuwendungsbescheid über 50.000 Euro an Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule übergeben.
IKEK: Zuwendung über 50.000 Euro an Alsfeld – Anträge ab 2020

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.