Ein großer Beitrag zur Teilhabe: 50 Jahre Brüder-Grimm-Schule

+
Gemeinsam mit Erwin Norwig (rechts) und Ulrich Schmeck (links) sprach Andreas Mandler über vergangenen Zeiten.

Zum Ende vergangenen Jahres gedachte die Brüder-Grimm-Schule eines ganz besonderen Jubiläums: Vor 50 Jahren nämlich wurden erstmals Schülerinnen und Schüler mit geistiger Behinderung im Vogelsbergkreis beschult.

Alsfeld. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Schulleiter Ulrich Schmeck erinnerten sich der ehemalige Schulleiter Erwin Norwig und Andreas Mandler, einer der ersten Schüler, an diese Zeit: Es ging zurück in das Jahr 1969, als mit Heinrich Dittmar der damalige Schulleiter der Erich-Kästner-Schule, einer Schule mit sonderpädagogischer Förderung, es für richtig hielt, dass auch Kinder mit geistiger Behinderung, die bisher an keiner Einrichtung beschult wurden, nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht hatten, zur Schule zu gehen. Zu dieser Zeit waren geistig behinderte Kinder entweder zuhause oder lebten in Heimen.

1970 kam Erwin Norwig als junger Lehrer hinzu und unterstützte das Ansinnen seines Schulleiters. Mit drei Schülern hatte Dittmar in der Vorklasse der Erich-Kästner-Schule gestartet. Nach mehreren Umbrüchen und Umzügen stellte der Kreis im Jahr 1984 das Gebäude in der Landgraf-Herrmann-Straße zur Verfügung – die Brüder-Grimm-Schule war geboren. Heute werden dort etwa 40 junge Menschen mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung beschult.

Als einer der ersten Schüler berichtete Mandler mit Unterstützung von Schmeck und Norwig davon, wie er seinerzeit mit dem Taxi an den Schulstandort in Ober-Breidenbach gefahren wurde, dass er anfangs nur zwei Stunden Unterricht am Tag hatte und wie schön es war, als er schließlich seinen Namen ganz alleine schreiben konnte. Kaum zu glauben schien es, dass das, was die Schulgemeinde der Brüder-Grimm-Schule heute auszeichnet, erst vor 50 Jahren auf den Weg gebracht wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

250.00 Euro Schaden nach Brand in der Obergasse

Am Montagabend, 30. März, brannte gegen 17.15 Uhr das Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Obergasse. Nachdem die Feuerwehr das Feuer löschen konnte, musste sie …
250.00 Euro Schaden nach Brand in der Obergasse

Fallzahl im Vogelsbergkreis stagniert am Montag – Kein Zeichen der Entwarnung

Die Gesamtzahl der CoViD-19 Fälle blieb im Vogelsbergkreis am Montag bei 53. Doch nur, weil am Wochenende keine Test stattfanden. Entwarnung gibt es deshalb nicht.
Fallzahl im Vogelsbergkreis stagniert am Montag – Kein Zeichen der Entwarnung

Aktuell: Dachstuhlbrand in Alsfeld

Feuerwehr ist seit dem  späten Montagnachmittag in der Obergasse im Einsatz
Aktuell: Dachstuhlbrand in Alsfeld

Hilfetelefon im Vogelsbergkreis wird gut angenommen

Sehr gut angenommen wird das erst vor wenigen Tagen eingerichtete Hilfetelefon für ältere alleinstehende Bürgerinnen und Bürger im Vogelsbergkreis.
Hilfetelefon im Vogelsbergkreis wird gut angenommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.