Großsporthalle in Alsfeld erhält optimale Beleuchtung – für eine eine halbe Million Euro

+
Landrat Manfred Görig informiert sich vor Ort über die Sanierungsarbeiten in der Alsfelder Großsporthalle, in der derzeit für eine halbe Million Euro die Elektro- und Sicherheitsanlagen erneuert werden.

„Fechten fürs Fernsehen“ lautet die Zielvorgabe. Was sich dahinter verbirgt? Die optimale Ausleuchtung der Alsfelder Großsporthalle, in der gerade die Elektro- und Sicherheitsanlagen saniert werden.

Alsfeld. „Eine halbe Million Euro kostet uns diese Maßnahme“, sagte Landrat Manfred Görig (SPD) beim Besuch vor Ort, „aber das Geld ist gut investiert, denn nach Abschluss der Arbeiten steht unseren heimischen Sportlern eine bestens beleuchtete Halle zur Verfügung.“ Die genügt dann in der Tat lichttechnisch den höchsten Anforderungen, „da wären problemlos Filmaufnahmen eines Fecht-Wettkampfes möglich“, erklärt Planer Stefan Schneider, Geschäftsführer der Elektroplan Schneider GmbH aus Stadtallendorf, die in Fachkreisen gängige Zielvorgabe.

„Die alten Leuchtstoffröhren haben die Felder der Halle unterschiedlich intensiv beleuchtet“, schildert der Planer. Deshalb werden sie durch moderne LED-Flächenstrahler ersetzt. „Alles ist mit dem Sportbund abgestimmt“, so Schneider. Gemeinsam mit Horst Löffler, Geschäftsführer der ESAtec GmbH aus Wartenberg zählt er auf, welche Arbeiten in den nächsten Wochen in der Halle ausgeführt werden: So werden Beleuchtungskörper, Gebäudehauptverteilung und Unterverteilungen der 1980/81 gebauten Halle jetzt ausgetauscht. Parallel erfolgt die Erneuerung der defekten Sicherheitsbeleuchtung, der Uhrenanlage, der Spielfeldanzeige und der Medientechnik. Außerdem gibt es Anpassungen beim inneren Blitzschutz und dem technischen Brandschutz. Wobei: Die Brandmeldeanlage selbst ist bereits „auf dem neuesten Stand“, wie Landrat Manfred Görig betont.

Moderne, sicherheitstechnische Einrichtungen wie Fehlerstromschutzschalter und Sprachalarmierungsanlagen müssen den Vorgaben der Versammlungsstättenrichtlinie angepasst und nachgerüstet werden, sagt Diplom-Ingenieur Stefan Schmidt von Amt für Hochbau, Energie und Gebäudewirtschaft. Er weist zudem darauf hin, dass die Arbeiten aufgrund des Umfangs durch ein nach öffentlicher Ausschreibung beauftragtes Planungsbüro geplant werden, das jetzt auch die Umsetzung begleiten und überwachen wird.

Für Planung und die eigentlichen Elektroinstallationskosten sind zusammen 500.000 Euro veranschlagt. „Nachdem wir in den beiden Vorjahren bereits knapp 1,9 Millionen Euro in das neue Dach investiert haben, nehmen wir nun erneut eine große Summe für die weitere Sanierung der Alsfelder Großsporthalle in die Hand“, betont der Landrat. „Wir bleiben dran und werden die Halle Zug um Zug erneuern“, kündigt er an und nennt auch schon die nächste Baustelle: „Im nächsten Schritt werden wir für rund 600.000 Euro die Lüftung erneuern.“

Die Bauarbeiten an der Alsfelder Großsporthalle haben bereits im Juni begonnen. Während der Sommerferien ist die Halle für den Sportbetrieb gesperrt, um die Arbeiten im Sportbereich zügig umzusetzen. Nach den Ferien kann der Sportbetrieb wieder aufgenommen werden, da dann nur noch in den Nebenraumbereichen gearbeitet werden muss. Im Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, erklärt abschließend Jens Boß (technisches Gebäudemanagement des Vogelsbergkreises).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Altenburgerin erfolgreich: Isabel Hartmann erreitet einmal Gold und doppelt Silber

Nach der coronabedingten Pause haben in Hessen bereits wieder einige Pferdesportveranstaltungen stattgefunden. Dies allerdings unter besonderen Bedingungen und auf den …
Altenburgerin erfolgreich: Isabel Hartmann erreitet einmal Gold und doppelt Silber

Rettung aus der Luft: Drohnenpilot aus Ottrau bewahrt Rehkitze vor dem Mähdrescher

Für Ricken ist hohes Gras der ideale Ort, ihre jungen Kitze sicher abzulegen, auch Junghasen verstecken sich hier gern. Wäre da nicht der Mähdrescher. Rund 10.000 …
Rettung aus der Luft: Drohnenpilot aus Ottrau bewahrt Rehkitze vor dem Mähdrescher

Kreiseigenes Testcenter geht an den Start: Testungen für Reiserückkehrer

Seit der Schließung des Corona-Testcenters der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Alsfeld wurden seit dem 29. Juni Corona-Testungen an den Krankenhäusern in Alsfeld …
Kreiseigenes Testcenter geht an den Start: Testungen für Reiserückkehrer

Saunalandschaft im Alsfelder Erlenbad kurz vor Wiedereröffnung

Im Alsfelder Erlenbad darf bald wieder gesund geschwitzt und die Saunalandschaft genutzt werden. Denn für den 15. August ist die Wiedereröffnung der Erlensauna geplant – …
Saunalandschaft im Alsfelder Erlenbad kurz vor Wiedereröffnung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.