Bildergalerie: Ein Haus voller Narren in der Alsfelder ACC-Sitzung

1 von 31
2 von 31
3 von 31
4 von 31
5 von 31
6 von 31
7 von 31
8 von 31

Mit 600 Narren sehr gut besucht war die stimmungsvolle Sitzung des ACC in der Alsfelder Hessenhalle. Mit einem dreifach donnerndem Helau begrüßte Sitzungspräsident Torsten Funk mit dem "Dappcher" Dennis Raab" die bunte Narrenschar.

Unter großem Jubel startete die ACC Tanzgarde das Programm. Daran schloss sich die Büttenrede der 15-jährigen Lara Schübeler aus Angenrod an, die darüber sinnierte, dass es an der Zeit für einen ersten Freund wäre und wie sie das wohl am besten anstellen solle. Niedlich war die Vorstellung der Kleinsten, der ACC Purzelgarde, die als Schlümpfe auch schon Hebefiguren in ihr Programm eingebaut hatten. Von Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule kam der Appell, auch in den hinteren Reihen des Saals zuzuhören, bei der „Faschingsdisco in Alsfelds Rinderstall“. Er spannte den Bogen über Berliner Politik bis zum Altenburger Brückendisput, der einen neuen Beruf nach sich zog – „Schwalmfloßfischer, der nur noch Wasserweck isst“. Die ACC Springmäuse kamen aus dem „Haus des Schre-ckens“. Mit ihren tollen Kostümen und furchterregend geschminkt von Petra Wohlfahrt und Kathrin Schuch tanzten sie sich mit viel Schwung in die Herzen der Zuschauer. Faschingsüblich politisch war die Rede von Gernot Stiebig aus Leusel als General Arkady Grigorovich Ourumov, der unter anderem die geschlossene Alsfelder Geburtenstation monierte: „Es ist eine Schweinerei, dass keiner in Alsfeld geboren sei.“ „Alsfeld Helau“ hieß es bei den Liedbeiträgen der Mundartband Halb6, hier war Schunkeln angesagt.

Viel Gelächter beim Auftritt der Schwerdtfegers

Nach dem gekonnten Auftritt der ACC Konfettis in ihren grünen Kostümen erzählten die Special-Guests „Die Schwerdtfegers“ von ihren Urlaubsplänen nach Rio. Die Bäuche hielten sich die Zuschauer bei den Englischkenntnissen von Frau Schwerdtfeger, was ihr Mann mit „Your English is not so well“ kommentierte. Ausgefallene Kostüme zeigte die ACC-Showtanzgruppe, die mit schnellen Moves Tabaluga, Wickie, Pippi Langstrumpf und Pumuckl auf die Bühne holten. Nach einem Sketch mit dem Lügendetektor LD 5000 vom Leuseler Karnevalsverein, bei dem ein besonderer Fall im Alsfelder Rathaus diskutiert wurde, sangen die ACC Harlekins ihre pure Lust am Leben hinaus und rissen die Zuschauer von den Sitzen. „Die fantastischen Fünf“ am Klavier zeigten, wie „Mann“ auch freihändig Klavier spielen kann.

Die Halbstarken sorgen für begeistertes Johlen

Anschließend sorgten die Piraten „Die Halbstarken“ für lautes begeistertes Johlen unter den Zuschauerinnen, als sie noch einmal dem Publikum richtig einheizten mit ihrer Performance, die kraftvoll einige Hebefiguren und sehr sportliche Elemente zeigten. Mit Eva Schwalm als Florian Silbereisen startete auf der großen Bühne die „Hüttengaudi“ mit einem ganzen Staraufgebot aus dem Schlagerbereich. Begleitet wurde der Abend durch die Schwälmer Band „Music Dreams“. Feiern und Schunkeln hielt die Narren bei der anschließenden Party noch lange wach.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbruch in Einfamilienhaus in Liederbach, Polizei sucht Zeugen

Wie die Polizei bereits berichtete, brachen unbekannte Täter am Freitag, zwischen 11 Uhr und 15 Uhr, in ein Wohnhaus in der Straße "Am Holzberg" im Alsfelder Stadtteil …
Einbruch in Einfamilienhaus in Liederbach, Polizei sucht Zeugen

Lkw-Anhänger von Baustelle in Mücke gestohlen

In der Zeit von Freitag (21. September) bis Montag (24. September) stahlen Unbekannte einen Lkw-Anhänger der Marke "Alasco" von einer Baustelle, welche sich in der Nähe …
Lkw-Anhänger von Baustelle in Mücke gestohlen

Einbruch in Einfamilienhaus in Liederbach

Am Freitag (21. September), in der Zeit von 11 Uhr bis 15 Uhr, brachen Unbekannte in ein Wohnhaus in der Straße "Am Holzberg"  in Liederbach ein.
Einbruch in Einfamilienhaus in Liederbach

Wahlplakate in Alsfeld und Lauterbach mit rechten Parolen beschmiert

CDU und SPD Vogelsberg stellen Anzeige wegen beschädigter Wahlplakate.
Wahlplakate in Alsfeld und Lauterbach mit rechten Parolen beschmiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.