Hausbesuche mit närrischem Ende: Leopold Bach setzt Wahlkampf fort

+
Leopold Bach besuchte unter anderem Alexander Koch zu Hause.

Vorvergangene Woche startete Bürgermeisterkandidat Leopold Bach mit seinen angekündigten Hausbesuchen.

In den beiden Ortsteilen Schellnhausen und Ermenrod öffneten ihm viele nette Menschen die Türen. Bach konnte sich den Bürgerinnen und Bürgern vorstellen und nutzte die Gelegenheit die Menschen kennenzulernen. Dabei ergaben sich gute Gespräche und er bekam wertvolle Anregungen. „Viele wünschten mir Glück und Erfolg auf meinem weiteren Weg‟, so Bach freudig.

Vor seinen ersten Besuchen seien ihm viele Fragen durch den Kopf gegangen: Öffnen die Menschen überhaupt, bei denen ich klingele? Stellen sie Fragen oder wollen sie, dass ich etwas erzähle? „Nicht ein einziges Mal wurde mir die Tür vor der Nase zugeworfen und wirklich unfreundlich war auch niemand. Die meisten Menschen waren überrascht, aufgeschlossen und interessiert“, resümierte Bach.

Am vergangenen Samstag war der Diplomjurist in Köddingen unterwegs. Dort waren in vielen Haushalten bereits die Vorbereitungen für die abendliche Fremdensitzung in vollem Gange. „Im Vogelsbergweg wurde ich mit einem ‘Helau!’ begrüßt‟, so der Kandidat. Im Anschluss an seinen Ortsrundgang besuchte Leopold Bach gemeinsam mit seiner Ehefrau Sandra und Freunden die abendliche Fremdensitzung. Dort ergaben sich laut dem Amtsanwärter in „lockerer, lustiger Atmosphäre‟ ebenfalls viele gute Unterhaltungen.

Weitere Termine

Leopold Bach weist auf seine kommenden Termine für Informationsgespräche mit persönlichem Austausch hin (jeweils um 20 Uhr):

Montag, 29. Januar: Windhausen, DGH

Dienstag, 30. Januar: Köddingen, Knickschuss

Mittwoch, 31. Januar: Schellnhausen/Ermenrod, Froschkönig

Donnerstag, 1. Februar: Zeilbach, DGH

Montag, 5. Februar: Stumpertenrod, Gaststätte „Zur Sternenwarte”

Donnerstag, 15. Februar: Kestrich/Groß-Felda, Costa Smeralda

Montag, 19. Februar: OZ-Podiumsdiskussion in der Feldahalle um 19.30 Uhr

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Trotz strömendem Regen nahmen zwölf von insgesamt 48 Münch-Leuseler Bürgern am vergangenen Freitag am Ortsrundgang mit Bürgermeister Stephan Paule und Ortsvorsteher …
Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Genau das hat Kenan Günay aber getan, der neue Inhaber des Restaurants Zum Pranger.
Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

In Deutschland arbeiten rund 7,4 Millionen Menschen in einem Minijob – zwei Drittel davon sind Frauen.
Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

Unfall - was nun? Was zu beachten ist, wenn es mal kracht

Schnell ist es passiert – eine kleine Unachtsamkeit und es kracht. Das passiert auf deutschen Straßen täglich tausendfach: Im Jahr 2017 gab es knapp drei Millionen …
Unfall - was nun? Was zu beachten ist, wenn es mal kracht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.