Hofwiesenweg bald saniert, „keine Priorität für Jungfernsteg”

+
Gut besucht ist der Rundgang durch den Park mit Bürgermeister Stephan Paule.

Zum Ortsrundgang durch den Erlenpark bis zur Wallgasse lud Bürgermeister Stephan Paule vergangene Woche interessierte Bürger.

Dabei wurde deutlich, dass der Park nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat. Top gepflegt präsentierte sich der Park, einige Spaziergänger waren unterwegs. Eine jährliche Baumschau prüft den Zustand der Vegetation. Allein das Schwimmbad würde mehr Aufmerksamkeit verdienen, erhält es doch allein von der Stadt Alsfeld jedes Jahr 600.000 Euro und ist mit Sprungturm, Becken und Kinderbereich sehr gut ausgerüstet.

Sanierungsbedürftig ist der Hofwiesenweg. Die Schäden notiert Micheal Hölscher, Bauamt.

Auf lange Sicht würden jedoch die Eintrittsgelder fehlen, so Paule. „Der Aufbau des Jungfernstegs hat für die Stadt Alsfeld keine Priorität”, so Paule, für einen Rundweg müssten die Bürger bis nach Altenburg laufen. Die verbliebene Brücke werde erneuert. Sie zeigte deutliche Spuren von Verpilzung, obwohl sie erst acht Jahre alt ist.

Straßenbeiträge

Schlechte Nachrichten hatte Paule für Anwohner des Hofwiesenwegs. Dieser muss in etwa zwei Jahren neu aufgebaut werden. Von den in der Straße liegenden zwei Kanälen wird einer saniert, der andere stillgelegt – ohne Kosten für die Anwohner. Jedoch liegen die Straßenbeiträge der umlagefähigen Kosten bei 50 bis 75 Prozent, was für den einen oder anderen Grundstücksbesitzer teuer werden kann.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Feldbrand in Mücke - 50.000 Euro Schaden

Zu einem Schaden von 50.000 Euro kam es am Donnerstagmittag nach einem technischen Defekt an einer Strohpresse auf einem abgeernteten Feld in Atzenhain.
Feldbrand in Mücke - 50.000 Euro Schaden

Hilfe finden, wenn die Welt kopfsteht – Schwangerenberatung Diakonisches Werk

Alles verändert sich, wenn ein Kind unterwegs ist. Die Aussage „Ich bin schwanger“ stellt das Leben auf den Kopf.
Hilfe finden, wenn die Welt kopfsteht – Schwangerenberatung Diakonisches Werk

Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Am Dienstagnachmittag kollidierten zwei LKW auf der L 3207 zwischen Homberg/Ohm und dem Ortsteil Büßfeld im Gegenverkehr miteinander. Der Sachschaden ist enorm. Eine …
Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

In zwölf Wochen sollen geflüchtete Menschen im Vogelsberg fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden. Es sei das A und O, sagt Landrat Manfred Görig.
Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.