"Ich kam, sah und reanimierte"

+
Der im Vogelsbergkreis tätige Notarzt Falk Stirkat veröffentlichte sein neues Buch.

Der im Vogelsbergkreis tätige Notarzt Falk Stirkat hat sein neues Buch „Ich kam, sah und reanimierte” veröffentlicht.

Der 32-jährige Mediziner berichtet darin über seine Rettungserlebnisse – nachdenkliche, aber auch kuriose Geschichten finden darin Platz.

Auf über 200 Seiten plaudert er aber nicht nur aus dem Nähkästchen, sondern greift auch offen kritische Themen an. Zum Beispiel berichtet er von seiner Arbeit in einer Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge sowie an sozialen Brennpunkten. Deutliche Worte findet der Autor auch für diejenigen, die bei Unglücken hinsehen und nicht helfen – Stichwort „Gaffer”.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abschlusskonzert am Weihnachtsmarkt mit show und brass band

Alle Jahre wieder bildet die „show and brass band“ den Schlussakkord des Alsfelder Weihnachtsmarktes.
Abschlusskonzert am Weihnachtsmarkt mit show und brass band

Adventsmusik der Eudorfer Chöre

Zu ihrer traditionellen Adventsmusik laden die Eudorfer Chöre ein. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 17. Dezember, ab 19 Uhr in der Kirche statt.
Adventsmusik der Eudorfer Chöre

Kinder schmücken Märchenwald auf Alsfelder Weihnachtsmarkt

Auch in diesem Jahr gibt es am Weihnachtsmarkt wieder den Märchenwald, diesmal befindet sich dieser am vorderen Kirchplatz.
Kinder schmücken Märchenwald auf Alsfelder Weihnachtsmarkt

Die Löwen brüllen nicht mehr: Mutwillige Zerstörung bei Friseursalon Alexander

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben bisher unbekannte Täter eine der beiden Löwenskulpturen vor dem Friseursalon Alexander in der Obergasse umgestoßen und so die …
Die Löwen brüllen nicht mehr: Mutwillige Zerstörung bei Friseursalon Alexander

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.