IKEK: Zuwendung über 50.000 Euro an Alsfeld – Anträge ab 2020

+
Die Konzeptionsarbeit kann beginnen: Wirtschaftsdezernent Dr. Jens Mischak (Zweiter von links) übergibt den Zuwendungsbescheid an Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule (Zweiter von rechts). Für Matthias Sebald (Amt für Wirtschaft und den ländlichen Raum, links) und Tobias Diehl (Fachbereichsleiter Bauen und Liegenschaften der Stadt Alsfeld) gilt es nun, die Erstellung eines integrierten kommunalen Entwicklungskonzepts (IKEK) zu begleiten.

Die Konzeptionsarbeit kann losgehen: Wirtschaftsdezernent Dr. Jens Mischak hat den Zuwendungsbescheid über 50.000 Euro an Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule übergeben.

Als Grundlage für die Dorfentwicklung 2018-2025 wird nun ein integriertes kommunales Entwicklungskonzept (IKEK) erarbeitet, ab 2020 können dann konkrete Förderanträge für die Umsetzungsphase gestellt werden. „Der Vogelsbergkreis war dieses Jahr einer von acht Landkreisen mit neuem Förderschwerpunkt, wir hatten bei uns vier gute Bewerber, und Alsfeld hat schließlich das Rennen gemacht “, berichtete Wirtschaftsdezernent Mischak. Mit der Stadt Alsfeld sind jetzt sieben „Gesamt-Dorfentwicklungskommunen“ und somit 85 Orts- und Stadtteile im Dorfentwicklungsprogramm – „das bedeutet jede Menge Arbeit für alle Beteiligten aber auch große Chancen für eine aktive Gestaltung der demografischen Herausforderungen in unseren Kommunen“.

Für Bürgermeister Stephan Paule ist es eine Herausforderung, die er gerne annimmt: „Wir satteln auf das integrierte städtische Entwicklungskonzept jetzt noch IKEK drauf.“ Er dankte für die Hilfestellung und Unterstützung, auch die Zusammenarbeit mit der Submissionsstelle des Kreises bei Ausschreibungen bewertet er als durchweg positiv. In den vergangenen 50 Jahren sei schon viel passiert in Sachen Dorferneuerung, und aus den Erfahrungen mit Altenburg und Lingelbach wisse er, dass von einer aktiven und regen Beteiligung ausgegangen werden könne. „Es wurden in der Arbeit mit vergangenen Programmen gute Fundamente gelegt“, so Paule.

Die Kernstadt Alsfeld nimmt am Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ teil – zusammen mit der Dorfentwicklung hat Alsfeld nun die einmalige Chance, die Weichen für die zukünftige Entwicklung der Stadt zu stellen, mit dem Fokus auf Innenentwicklung und Sicherung der kommunalen Infrastruktur.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Romrod: In Grundschule eingebrochen

In der Nacht von Montag, 11. November, auf Dienstag, 12. November, brachen Unbekannte in die Schule in der Straße "Am Berg" ein.
Romrod: In Grundschule eingebrochen

Alsfeld: Geparktes Fahrzeug beschädigt und geflüchtet

Am Samstag, 9. November, stellte eine 30-jährige Autofahrerin aus Alsfeld ihren schwarzen Citroen C2 auf dem Parkplatz vor der Stadthalle in Alsfeld ab. Gegen 14 Uhr …
Alsfeld: Geparktes Fahrzeug beschädigt und geflüchtet

Es ist so weit, es beginnt die fünfte Jahreszeit - Rathaussturm in Alsfeld

Die Narren sind heute pünktlich um 11.11 Uhr vor dem Alsfelder Rathaus aufmarschiert: Mit Kanonendonner und Helau, Konfetti und Kamelle, Spiel und Tanz eroberten sie den …
Es ist so weit, es beginnt die fünfte Jahreszeit - Rathaussturm in Alsfeld

LKW krachte in Fahrbahnteiler der A4 bei Kirchheim: Unfallursache vermutlich Sekundenschlaf

Am Sonntagmorgen gegen 5.10 Uhr krachte ein Lkw in einen Fahrbahnteiler auf der A4 bei Kirchheim
LKW krachte in Fahrbahnteiler der A4 bei Kirchheim: Unfallursache vermutlich Sekundenschlaf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.