Jagdgenossen Ohmes ehren Franz Wicker für 43 Jahre Vorstandstätigkeit

+
Franz Wicker (Mitte) wird für seine 43 Jahre im Vorstand von Steffen Schäfer (links) und Rudi Hill geehrt.

Ein positiver Rückblick auf das Jahr 2017 konnte Jagdvorsteher Rudi Hill von der Jagdgenossenschaft Ohmes bei der Jahreshauptversammlung am 26. Januar im DGH Ohmes geben.

Nach 43 Jahren als Vorstandsmitglied im Genossenschaftsausschuss wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung Herr Franz Wicker verabschiedet. Zu der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft konnte Hill den Ersten Beigeordneten der Gemeinde Antrifttal Arno Neumann, den Kreisvorsitzenden der Jagdgenossenschaften des Vogelsbergkreises Steffen Schäfer sowie den Ersten Vorsitzenden der Hegegemeinschaft Kirtorf Harald Helwig begrüßen. Thomas Lachmann, Ortsvorsteher von Ohmes, sowie die Jagdpächter des Feldrevieres Ohmes Peter Fluch, Manuel Borgerding und Dirk Hill waren ebenfalls zugegen. Schäfer und Helwig berichteten intensiv über die Afrikanische Schweinepest, die in Polen ausgebrochen sei und forderten die Katzenberger Jäger bei der Schwarzwild Bejagung nicht nachzulassen. Karl Wilker, Revierleiter des Forstreviers Antrifttal, betonte die gute Zusammenarbeit zwischen der Jagdgenossenschaft Ohmes, den Jagdpächtern und Hessen Forst. Beim Bericht der Jäger konnte Jagdpächter Dirk Hill berichten, dass im vergangen Jagdjahr 18 Sauen erlegt wurden, das ist die höchste Strecke, die im Revier Ohmes erzielt wurde. Durch die gute Zusammenarbeit zwischen den Jagdpächtern und den Landwirten, konnte der Wildschaden auf den landwirtschaftlichen Flächen gering gehalten werden. Dirk Hill danke zugleich den Landwirten, dass sie über Schäden hinweggesehen hatten und lobte, dass Landwirte Flächen für Wildäcker und Bienen zu Verfügung gestellt haben. Bei der anschließenden Neuwahl gab es geringfügige Veränderung. Wiedergewählt wurde als Vorsitzender Rudi Hill, Stellvertreter Wolfgang Freidhof, Rechner wurde Thorsten Hill, Schriftführer Hans Jürgen Hill. In den Genossenschaftsausschuss wurde Lothar Hill, Markus Nahrgang, Horst Neumann, Beisitzer Sebastian Meilich und Hubert Pfeffer gewählt. Bei der Verwendung des Jagdpachterlöses war die Versammlung sich einig, dass das Geld – wie im vergangen Jahr – wieder in die Erhaltung der Feldwege eingesetzt wird.

Rudi Hill berichtete abschließend, dass der diesjährige Ausflug gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Ohmes stattfindet. Geplant ist eine Tagesfahrt ins Sauerland mit anschließender Brauereibesichtigung. Umrahmt wurde die Generalversammlung mit den Jagdhornbläser Borgerding, Wilker und Schäfer, die mehrere Jagdlieder zum Besten gaben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Am Dienstagnachmittag kollidierten zwei LKW auf der L 3207 zwischen Homberg/Ohm und dem Ortsteil Büßfeld im Gegenverkehr miteinander. Der Sachschaden ist enorm. Eine …
Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

In zwölf Wochen sollen geflüchtete Menschen im Vogelsberg fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden. Es sei das A und O, sagt Landrat Manfred Görig.
Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Am Samstagmorgen, 14. Juli, gegen 8 Uhr belästigte im Alsfelder Burgmauerweg ein Mann eine junge Frau.
16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Urlaubszeit anno dazumal

Etwa 80 Jahre alt ist die Aufnahme des Alsfelder Fotografen Hugo Grün, die er diesmal nicht in seinem Fotostudio hergestellt hat.
Urlaubszeit anno dazumal

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.