Jugend löscht – viele schauen zu: „Feuer“ in Schlosserei bekämpft

1 von 7
2 von 7
3 von 7
4 von 7
5 von 7
6 von 7
7 von 7

Zahlreiche Zuschauer fanden sich am Freitagabend ein, als die Alsfelder Jugendfeuerwehr bei ihrer Jahresabschlussübung einen fiktiven Brand bekämpfte.

Angenommen wurde ein großes Feuer in einer Schlosserei im Alsfelder Burgmauerweg, den die etwa 20 jungen Brandschützer von allen Seiten bekämpften. Teamwork war gefragt, als die Jugendlichen aus zwei Hydranten Wasser bezogen und mit großen Strahlrohren weit über das Gebäude spritzten.

Sichtlich Spaß hatten nicht nur die jungen Brandschützer, sondern auch die zahlreich erschienenen Eltern, Freunde, Bekannte und zufällige Schaulustige, die sich von den guten Fähigkeiten bei dem professionellen Einsatz der Jugendfeuerwehr überzeugen konnten.

Stadtbrandinspektor Daniel Schäfer lobte den eifrigen Nachwuchs: „Das haben die Jugendlichen richtig gut gemacht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die gute Laune nicht nehmen lassen: Alsfeld feiert ab heute das ausgefallene Stadtfest

In gastronomischen Betrieben sollen sich die Leute ab Freitagabend bei kühlen Getränken, leckerem Essen und Live-Musik unterhalten
Die gute Laune nicht nehmen lassen: Alsfeld feiert ab heute das ausgefallene Stadtfest

Zwei Schwerverletzte zwischen Nieder-Ohmen und Bernsfeld

Motorradfahrer und Sozius verunglücken am Mittwochabend
Zwei Schwerverletzte zwischen Nieder-Ohmen und Bernsfeld

Corona-Pandemie: Was tun bei einem Verdachtsfall in Kita oder Schule?

Aktuelle Hinweise des Kreisgesundheitsamtes Vogelsberg 
Corona-Pandemie: Was tun bei einem Verdachtsfall in Kita oder Schule?

Nach Brand eines Schuppens: 38- und 39-jährige Schottener festgenommen

Bei dem Feuer war am frühen Samstag ein Schaden in Höhe von 15.000 Euro entstanden 
Nach Brand eines Schuppens: 38- und 39-jährige Schottener festgenommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.