Für die Kämpfer: Verein „Herzenswünsche“ gründet sich

+
Kämpfen mit ihrem Verein „Herzenswünsche“ für die gute Sache: Christopher Din (Weitzel) und Julia Schuchard.

Eine gute Idee findet seine Fortsetzung: Aus der Initiative „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche“ soll jetzt ein Verein entstehen.

Dabei sollen kleinere Wünsche für schwerstkranke Kinder erfüllt werden wie etwa eine neue Barbiepuppe oder ein Fußball vom Lieblingsverein zum Mut machen. Die Gründungsversammlung findet am Mittwoch, 7. Februar, um 19 Uhr im Hotel Klingelhöffer, Hersfelder Straße 47 in Alsfeld, statt.

„Es hat uns sehr berührt, Spenden aus ganz Deutschland und vor allem aus Alsfeld zu bekommen. Die Spendenbereitschaft war einfach überwältigend“, so die Initiatoren Christopher Din (Weitzel) und Julia Schuchard. Viele Menschen hätten sich darüber gefreut, dass die Initiative ins Leben gerufen wurde und spendeten gerne: Das Geld für den Auto-Spezialsitz für den körperlich eingeschränkten Julian kam schon bald zusammen, sodass die Fertigung bei Firma Frohn in Auftrag gegeben werden konnte.

Und viele kleinere Geschenke sorgten für glückliche Kinderaugen kurz vor Weihnachten. „Viele Mitstreiter fanden es schade, dass die Initiative nun zu Ende sein sollte“, bemerkt Schuchard. Deshalb sei die Idee zur Gründung eines Vereins entstanden, um weiterhin kleinen Patienten eine Freude bereiten zu können. Din: „Wir haben schon jetzt eine große Resonanz zum Mitmachen erhalten, egal ob aktiv oder passiv. Jeder ist gerne gesehen, um mitzumachen. Wir kämpfen für die, die kämpfen.“

Auch sei von Anfang an die Unterstützung der Stadt Alsfeld groß gewesen, was auf einen guten Start des Vereins hoffen lasse. Denn gemeinsam könne man viel erreichen, hoffen die Engagierten auf einen regen Zuspruch bei der Vereinsgründung, wo auch diejenigen willkommen seien, die sich einfach nur informieren möchten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Alsfelds letzter Augenarzt hört auf - KVH befürchtet weiteren Ärztemangel
Alsfeld

Alsfelds letzter Augenarzt hört auf - KVH befürchtet weiteren Ärztemangel

„Wir rechnen mit einem größeren Problem im Bereich der Augenheilkunde“, sagt Karl Roth, Abteilungsleiter Kommunikation der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) …
Alsfelds letzter Augenarzt hört auf - KVH befürchtet weiteren Ärztemangel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.