Kann Bio gefährlich sein? Workshop über Deklaration in Alsfeld

+

Der Verein „aroma-netz e.V.” in Alsfeld lädt am Samstag, 30. September, von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr, zu seinem Workshop über Symbole auf Lebensmitteln, ätherischen Ölen und anderem ein mit Dr. Anette Oberhauser, Fachanwältin für Medizinrecht, ein.

Angesprochen fühlen sollen sich die Verbraucher, die gerne das Gesetz und seine Vorschriften verstehen möchten, und die Händler, also jene Personen, die verantwortlich Etiketten kreieren sollen oder müssen – nach gesetzlichen Vorgaben für die Produkte.

Damit sind die „Symbole“ auf vielen kleinen und großen Fläschchen gemeint – die jeder täglich in der Hand hält, von Lebensmitteln und Stoffen die man einatmen. Was uns die Symbole sagen, was die Lebensmittel beinhalten und was dem Käufern mit den Symbolen auf den Gegenständen mitgeteilt werden soll, beantwortet Oberhauser während des Workshops.

Sie klärt auf wie, „gefährlich“ die natürlichen Produkte tatsächlich sind und wie es dazu kommt, dass auch Gefahrsymbole auf Bio-Produkten zu finden sind. Aber nicht nur dabei gibt sie Ratschläge, sondern vermittelt gleichzeitig Wissen über Werbung, Verbände, was Kosmetik enthält und warum, und wer sie für wen herstellen darf. Anmeldeschluss ist Mittwoch, 27. September.

Anmeldung und nähere Informationen gibt es bei Christiane Günther, Schwabenröder Straße 61 in Alsfeld, Telefon 06631-73401 oder Email aroma-netz@aroma-netz.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

In Deutschland arbeiten rund 7,4 Millionen Menschen in einem Minijob – zwei Drittel davon sind Frauen.
Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

Unfall - was nun? Was zu beachten ist, wenn es mal kracht

Schnell ist es passiert – eine kleine Unachtsamkeit und es kracht. Das passiert auf deutschen Straßen täglich tausendfach: Im Jahr 2017 gab es knapp drei Millionen …
Unfall - was nun? Was zu beachten ist, wenn es mal kracht

DGB Vogelsberg plant Solidaritätsfahrt nach Syrien

Bessere Arbeitsbedingungen und Unterstützung für Opfer des Kriegs in Syrien waren die zentralen Themen im DGB Vorstand Vogelsbergkreis.
DGB Vogelsberg plant Solidaritätsfahrt nach Syrien

Prozessauftakt im "Mordfall Johanna Bohnacker"

Vor 18 Jahren soll er Johanna Bohnacker entführt, missbraucht und ermordet haben. Erst letztes Jahr wurde er gefasst. Heute stand er vor Gericht: Prozessauftakt im "Fall …
Prozessauftakt im "Mordfall Johanna Bohnacker"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.