Karoline Löchel von der Albert-Schweitzer-Schule erhält Stipendiat

+
Aus den eingegangenen Bewerbern entschied sich der Magistrat für die 18-jährige Abiturientin Karoline Löchel.

Die Stadt Alsfeld wurde im Sommer dieses Jahres in den Kreis der Präsentationsstädte der Hessischen Stipendiatenanstalt aufgenommen.

Das Präsentationsrecht wird durch den Magistrat der Stadt Alsfeld ausgeübt. Aus den bei der Stadt Alsfeld eingegangenen Bewerbern entschied sich der Magistrat für die 18-jährige Alsfelderin, die ihr Abitur an der Albert-Schweitzer-Schule Alsfeld mit einem Notendurchschnitt von 1,3 erreichte.

Somit konnte Karoline Löchel, nachdem sie auch ihre Zusage für einen Studienplatz der Rechtswissenschaften erhalten hat, mit Beginn des Wintersemesters 2017/18 ab dem 1. Oktober ein Zimmer im Wohnheim des Collegium Philippinum der Hessischen Stipendiatenanstalt beziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Spielgeräte für Grundschule Katzenberg Ruhlkirchen

Noch kurz vor den Sommerferien durfte sich Nils Strowitzki (Schulleiter der Grundschule MPS Katzenberg Ruhlkirchen), über neue Spielgeräte im Wert von 1100 Euro für …
Neue Spielgeräte für Grundschule Katzenberg Ruhlkirchen

Was Alsfeld attraktiv macht: Presse-AG des Gymnasiums fragt nach

Die Presse-AG der Albert-Schweitzer-Schule fragte, was Alsfeld attraktiv macht. Uvijn und Monik Coeck aus Belgien haben Alsfeld zufällig mit dem Wohnmobil entdeckt.
Was Alsfeld attraktiv macht: Presse-AG des Gymnasiums fragt nach

Säulen für Lkw-Maut an den Straßen sind keine Blitzer

Bei den Kontrollsäulen für die Lkw-Maut handelt es sich um bundesweit 621 stationäre Einrichtungen, die ausschließlich Kontroll- und keine Mauterhebungsfunktionen haben.
Säulen für Lkw-Maut an den Straßen sind keine Blitzer

Rekordversuch für die längste Picknicktafel im Erlenbad

Leider hat beim ersten Anlauf der Wettergott nicht mitgespielt: Es war einfach zu kalt. Deshalb hat das Bad kurzerhand den Termin verschoben.
Rekordversuch für die längste Picknicktafel im Erlenbad

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.