Kirtorf: Mit Dung Hakenkreuz-Symbol auf Feld gestreut

Einer Spaziergängerin war am Freitagnachmittag, 25. Januar, in der Feldgemarkung in Kirtorf auf einem Acker ein Symbol aufgefallen, das einem Hakenkreuz ähnelte.

Kirtorf - Diese Beobachtung meldete sie der Polizei. Die Beamten nahmen daraufhin die Ermittlungen auf. Vor Ort stellten die Ermittler fest, dass mit Dung das verfassungswidrige Zeichen auf das Feld aufgestreut worden war. Wie sich im weiteren Verlauf der Ermittlungen herausstellte, hatte ein 56-Jähriger aus Kirtorf das Symbol auf seinem Acker aufgebracht. Im Beisein der Beamten musste er dieses unkenntlich machen. Gegen ihn erstatteten die Ermittler eine Anzeige.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwierige Suche nach einer Unterkunft für den Vierbeiner

Last Minute-Reisen im Sommer. Das ist meistens nur für denjenigen möglich, der keinen Vierbeiner in seinem Haushalt hat. Alsfeld Aktuell fragte bei Tierpensionen nach, …
Schwierige Suche nach einer Unterkunft für den Vierbeiner

Touristischer Wegweiser für "lebenswertes" Fischbach

Durch den gesamten Stadtteil führte der jüngste Ortsrundgang von Bürgermeister Stephan Paule in Fischbach. Hauptthema war die marode Ortsdurchfahrt im Verlauf der …
Touristischer Wegweiser für "lebenswertes" Fischbach

Fleisch, Karotte, Käfer? Strategien für eine Ernährung der Zukunft

Die Evangelische Jugend im Vogelsberg hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten und Generationen ins gemeinsame Gespräch über …
Fleisch, Karotte, Käfer? Strategien für eine Ernährung der Zukunft

Auszeichnungen für insgesamt 80 Jahre Dienst in der Evangelischen Kirche

Seit dreißig Jahren ist Elisabeth Beyenbach bei der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) beschäftigt. Ihre Kolleginnen Traudl Richtberg und Jutta …
Auszeichnungen für insgesamt 80 Jahre Dienst in der Evangelischen Kirche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.