Kleines Museum für Feuerwehrgeschichte in Alsfeld zu besichtigen

+
1.500 Euro Zuwendung für das Feuerwehrmuseum in Alsfeld, von links: Vereinsvorsitzenden Carsten Schmidt und Uwe Rein, Rita Bücking, Bürgermeister Paule, Landtagsabgeordneter Wiegel und Erwin Heiser.

Lederne Löscheimer, Messinghelme und Spritzenwagen aus Holz: Im Eingang der Feuerwache der Stadt Alsfeld entsteht ein kleines Museum rund um den Brandschutz.

Letzte Woche überreichte dazu der Landtagsabgeordnete Kurt Wiegel (CDU) für das Hessische Innenministerium eine Zuwendung in Höhe von 1.500 Euro an den Förderverein der Alsfelder Feuerwehr. Dessen Ehren- und Altersabteilung kümmert sich seit Jahren um den Erhalt von historischen Dokumenten und alten Einsatzgeräten, federführend sind hierbei Rita Bücking und Erwin Heiser.

Bürgermeister Stephan Paule sprach von wertvollen Stücken, die vor wenigen Jahren durch ein Hochwasser stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. „Die Geschichte des Brandschutzes, aber auch des Rettungswesens und des Katastrophenschutzes in Alsfeld werden durch dieses Engagement bewahrt“, so Paule.

Der Landtagsabgeordnete Kurt Wiegel hob zur Überreichung der Zuwendung hervor, dass mit den Alsfelder Feuerwehrexponaten die Geschichte des Brandschutzes nachvollziehbar dargestellt werde. Carsten Schmidt, der Vorsitzende des Alsfelder Feuerwehrfördervereins, zeigte sich über die finanzielle Unterstützung des Landes für die Bewahrung der Historie in Alsfeld sehr dankbar.

Er hob unter anderem den Alsfelder Besuch des Revolutionärs der Brandbekämpfung Carl Metz im Jahr 1853 hervor, dem sich der Kauf der ersten Stadtspritze Alsfelds anschloss. Die Spritze ist erhalten und eines der ältesten Exponate des künftigen Museums. Derzeit können bereits sechs Vitrinen und zwei historische Löschwagen im Eingang der Feuerwache am Fulder Tor nach Anmeldung besichtigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Leserfoto: Indian Summer in Hattendorf

Alsfeld Aktuell-Leser Gerd Ochs hat ein schönes Foto eines Ahornbaums in Nachbars Garten geschossen.
Leserfoto: Indian Summer in Hattendorf

Dauerausstellung „Malerisches Groß-Eichen“ zur 1000 Jahr Feier

Der Kunst- und Kulturverein der Ernst Eimer Freunde setzt seine erfolgreiche Arbeit am Sonntag, 28. Oktober, von 14 bis 17 Uhr mit der Dauerausstellung „Malerisches …
Dauerausstellung „Malerisches Groß-Eichen“ zur 1000 Jahr Feier

Kriegsgräber sind Geschichte(n): Landrat Görig bittet um Spenden

Landrat Görig bittet die Bevölkerung um Spenden zu Gunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge Sammlung ab 20. Oktober
Kriegsgräber sind Geschichte(n): Landrat Görig bittet um Spenden

Park + Ride: Neue Parkmöglichkeiten am Bahnhof Zell

Der Neubau einer Park+Ride- sowie einer Bike+Ride-Anlage am Bahnhof Zell-Romrod ist abgeschlossen.
Park + Ride: Neue Parkmöglichkeiten am Bahnhof Zell

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.