Kneipenfestival geht auch im März: Alsfeld erwacht zum (Nacht-) Leben

1 von 12
Im Laternchen heizte wie bereits beim vorherigen Kneipenfest die Band "NurmaSo" den Gästen ein.
2 von 12
Inhaber Michael Schön schenkt ein.
3 von 12
Die milden Temperaturen luden auch zum Verweilen unter freiem Himmel ein - wie hier vor dem Laternchen.
4 von 12
Schon von außen konnte man die Schlagerhits und Oldies vernehmen...
5 von 12
Im Mainzer Tor wurde schon früh getanzt. "Die Zwo" luden mit ihrer Tanzmusik regelrecht dazu ein.
6 von 12
7 von 12
Lecker Cocktails unter Palmen gab es im Caribbean 13.
8 von 12

Weil das Kneipenfestival im Herbst so gute Resonanz gefunden hatte und sich viele ein zweites im Frühling wünschten, kamen die Alsfelder Gastwirte diesem Wunsch gerne entgegen. Das Ergebnis: Das Kneipenfestival 2.0 - Wake Up.

Sieben Lokalitäten nahmen teil und boten den Nachtschwärmern für 10 Euro an der Abendkasse sieben Mal Live-Musik. Zum ersten Mal dabei war das Café Ludwig, wo Melanie Schwalm mit einer tollen Stimme für gediegene, teils auch rockige Stimmung sorgte. Ebenfalls Premiere am Kneipenfestival feierte der Pranger, der vormittags erst eröffnete – ein gelungener Start in die Gastronomielandschaft.

Bei angenehm milden Wetter bildete sich vor dem Kännchen bereits früh in der Nacht eine Schlange, was der Stimmung keinen Abbruch tat – schließlich war die Musik auch außerhalb der Kneipe gut zu vernehmen. Im Laternchen überzeugten wie bereits im Herbst „NurmaSo”, der neu gestaltete Tanzraum bei Inhaber Michael Schön wurde gut genutzt. Leckere Cocktails ließen sich die Gäste im Caribbean 13 schmecken. Ein Alleinunterhalter wie er im Buche steht, Steffen Koch, sorgte hier für gute Stimmung.

Im Mainzer Tor hatten die Gastgeber Uwe und Silke Wunderlich alle Hände voll zu tun – was ihnen sichtlich Spaß machte. Noch mehr Spaß hatten ihre Gäste auf der Tanzfläche: Das Vogelsberger Duo „Die Zwo” brachten mit Schlagern, Oldies und Tanzmusik die Stimmung zum Kochen. Wenn es um ausgelassenes Tanzen und Feiern geht, dann ist das Schwalbennest nicht mehr weit. So auch am Kneipenfestival: Die Steven Stealer Band rockte durch die Nacht.

Das Wake-Up Event war ein Erfolg: Volle Kneipen, ausgelassene Stimmung und gute Live-Musik. Und viele freuen sich schon auf das nächste Kneipenfestival im Herbst. Zweimal ist eben keinmal zu viel.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ehrenamt im Alltag leben: SPD-Landtagskandidat Bastian bei DRK

„Mit Sonntagsreden wird dem Ehrenamt nicht geholfen. Man muss die Unterstützung im Alltag auch leben.“, betonte der heimische SPD Landtags-Direktkandidat Swen Bastian am …
Ehrenamt im Alltag leben: SPD-Landtagskandidat Bastian bei DRK

Studie Standort Mittelhessen: Das ist Arbeitnehmern wichtig

Vier Studierende der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt haben den Karrierestandort Mittelhessen analysiert.
Studie Standort Mittelhessen: Das ist Arbeitnehmern wichtig

Neue Spielgeräte für Grundschule Katzenberg Ruhlkirchen

Noch kurz vor den Sommerferien durfte sich Nils Strowitzki (Schulleiter der Grundschule MPS Katzenberg Ruhlkirchen), über neue Spielgeräte im Wert von 1100 Euro für …
Neue Spielgeräte für Grundschule Katzenberg Ruhlkirchen

Was Alsfeld attraktiv macht: Presse-AG des Gymnasiums fragt nach

Die Presse-AG der Albert-Schweitzer-Schule fragte, was Alsfeld attraktiv macht. Uvijn und Monik Coeck aus Belgien haben Alsfeld zufällig mit dem Wohnmobil entdeckt.
Was Alsfeld attraktiv macht: Presse-AG des Gymnasiums fragt nach

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.