Mit Kokain am Steuer in Alsfeld erwischt

Einen Autofahrer erwischten Polizeibeamte unter Drogeneinfluss am Steuer seines Autos am Samstagnachmittag in Alsfeld.

Die Polizisten hielten das Fahrzeug und bei der anschließenden Verkehrskontrolle kam die Vermutung auf, dass der 28-Jährige aus dem Kreis Mettmann Rauschgift eingenommen haben könnte. Mit Hilfe eines Drogenschnelltestes konnte der Verdacht bestätigt werden. Der Test reagierte auf das Rauschmittel Kokain. Der Fahrer musste eine Blutentnahme über sich ergehen und seinen Pkw stehen lassen. Die Ordnungshüter erstatteten gegen den Drogenkonsumenten eine Anzeige wegen eines Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Rubriklistenbild: © jonasginter - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Landrat Görig lobt Alsfelder Gerhart-Hauptmann-Schule

Sportlich sind sie, die Mädchen und Jungen der Alsfelder Gerhart-Hauptmann-Schule. Davon konnte sich jetzt der Vogelsberger Landrat Manfred Görig (SPD) überzeugen, als …
Landrat Görig lobt Alsfelder Gerhart-Hauptmann-Schule

Schwerer Verkehrsunfall auf der A5 bei Mücke

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am frühen Mittwochmorgen auf der A5 in Richtung Frankfurt. In Höhe des Parkplatzes Finkenwald prallte ein Coupé unter einen …
Schwerer Verkehrsunfall auf der A5 bei Mücke

Ölspur durch Wohnmobil in Alsfeld

Augenscheinlich ein Wohnmobil hat am Dienstagabend eine Ölspur in Alsfeld verursacht.
Ölspur durch Wohnmobil in Alsfeld

100.000 Euro vom Land Hessen: Kreise kooperieren in Verwaltung

Die Landkreise Vogelsberg, Hersfeld-Rotenburg und Schwalm-Eder kooperieren für ein kreisübergreifendes Archiv.
100.000 Euro vom Land Hessen: Kreise kooperieren in Verwaltung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.