Die Kraft des Wassers: "Breathtaking"-Ausstellung noch bis zum 16. August im Alsfelder Erlenbad

+
Die Besucher der Vernissage der Ausstellung „Breathtaker“ von Künstlerin Britta Jacobi zeigten sich begeistert von der Atmosphäre im Hallenbad des Erlenbads Alsfeld.

„Breathtaker“. So heißt die aktuelle Ausstellung der Künstlerin Britta Jacobi, die im Rahmen der BäderKultur im über die Sommermonate leergepumpten Hallenbadbecken im Alsfelder Erlenbad zu besichtigen ist.

Alsfeld - H2O ist das Element der Alsfelder Künstlerin. Das ist bei der Betrachtung ihrer Bilder stets zu spüren. Nicht nur das Schwimmen, Schweben und Abtauchen aus der Hektik des Alltags sei es, was der Alsfelderin gefällt, sondern auch die Bedeutung von Wasser für die Menschheit – Wasser sei Leben, voller Energie und Kraft – spiele für sie im Alltag eine bewusste Rolle. Auf den im Erlenbad hängenden Bildern tauchen die Protagonisten – meist Britta selbst im Zusammenspiel mit Freunden – unter die Wasseroberfläche.

Die vorbereitenden Fotosessions für die Unterwasser-Serie der gebürtigen Kirtorferin fand bereits mit viel Hingabe statt. Ihre Freunde und sie schwammen, tauchten unter, wieder auf, holten Luft, gingen wieder unter – bis die Hände schrumpelig waren. „Die erste Form dieser Kunst war es wohl, als Model und Fotografin einen gemeinsamen Luftholtakt zu entwickeln, damit man zusammen unter Wasser war“, meint die Laudatorin des Vernissage-Abends, Kolumnistin Traudi Schlitt. „Synchron-Breathtaking sozusagen.“ Nach diesen Fotokraftakten entstanden in dem Atelier der 52-Jährigen anschließend sphärische, blaue Unterwasserbilder – meist in Acrylfarben auf Leinwand.

Nicht nur die Gäste des Eröffnungsabends waren von den Exponaten und der passenden Atmosphäre im Hallenbadbecken begeistert, auch Bäder-Geschäftsführer Ralf Kaufmann war sichtlich erfreut darüber, für die BäderKultur Britta Jakobi „an Land gezogen“ zu haben. Die Ausstellung im Hallenbad des Erlenbads Alsfeld ist noch bis zum 16. August zu sehen, werktags von 17 bis 21 Uhr, am Wochenende von 14 bis 21 Uhr. Samstags um 14 Uhr ist die Künstlerin selbst vor Ort und gibt auch gerne eine Führung durch ihre Ausstellung. Der Eintritt ist frei, eine Spendenbox für den Förderverein „Badefreu(n)de“ e.V. ist aufgestellt.

Die Finissage findet am Abend des 16. August 2019 statt. Mit von der Partie ist Lokalhistoriker Matthias Nicolai, der unter dem Thema „50 Jahren Hallenbad – vom Baden in alter Zeit“ einen kurzweiligen Vortrag halten wird. Auch dieser Abend wird wieder musikalisch umrahmt, dieses Mal von der jungen Gitarristin Marina Melikan. Passend zu Ausstellung bietet Britta Jakobi am Samstag, 3. August 2019, von 10 bis 16 Uhr im Hallenbad selbst, inspiriert durch die Atmosphäre der Ausstellung, einen Malworkshop. Anmeldungen sind im ErlenQuartier oder bei der Künstlerin selbst möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hoheitsaufgabe "Knöllchen": Kommunen müssen umdenken

Der Einsatz privater Dienstleister zur Überwachung des ruhenden Verkehrs ist gesetzeswidrig. Diese Grundsatzentscheidung traf am Montag dieser Woche das …
Hoheitsaufgabe "Knöllchen": Kommunen müssen umdenken

Unfall bei Brauerschwend - fünf Fahrzeuge darin verwickelt

Auf der B254 bei Brauerschwend ist es am heutigen Morgen um etwa 8.55 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem fünf Autos zu Schaden gekommen sind. Die B254 war …
Unfall bei Brauerschwend - fünf Fahrzeuge darin verwickelt

Einbruch in Elektrofachgeschäft in Alsfeld

Unbekannte brachen am frühen Dienstagmorgen, 21. Januar, gegen 2.30 Uhr, in ein Elektrofachgeschäft in der Löbergasse ein.
Einbruch in Elektrofachgeschäft in Alsfeld

Alsfeld: Fahrzeug kommt von Fahrbahn ab - Fahrerin leicht verletzt

Am Sonntag, 19. Januar, kam es gegen 20 Uhr zwischen Alsfeld und Münch-Leusel zu einem Unfall, bei dem eine Frau leicht verletzt wurde. Das Fahrzeug musste abgeschleppt …
Alsfeld: Fahrzeug kommt von Fahrbahn ab - Fahrerin leicht verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.