Öl auf der Krebsbach und dem Erlenteich

+

Eine größere Menge Öl wurde am Montagabend auf der Krebsbach und dem Erlenteich in Alsfeld entdeckt. Ob es sich um einen Unfall oder eine Umweltsünde handelt, wird derzeit von der Polizeistation Alsfeld ermittelt.

Die Feuerwehr der Stadt Alsfeld wurde zur Hilfe gerufen und leitete umfangreiche Maßnahmen ein. So wurden unter anderem zwei Ölsperren errichtet und ein spezielles Bindemittel ausgebracht, das auf dem Wasser schwimmend das Öl aufsaugen soll. Wie ein Feuerwehrsprecher schilderte, werden die Ölsperren in regelmäßigen Abständen kontrolliert und das Bindemittel erneuert. „Das kann sich über mehrere Tage ziehen“, so der Feuerwehrsprecher.

Die Polizei sowie die Feuerwehr suchten die nähere Umgebung der Altenburger Straße auf eine mögliche Ursache erfolglos ab. Hinweise nehmen die Beamten der Polizeistation unter der Telefonnummer 06631-9740 entgegen. Für die Alsfelder Feuerwehr war es bereits der dritte Einsatz des Tages. Zuvor beseitigten die Feuerwehrleute bereits eine Ölspur von einer Straße und rückten zu einer fehlerhaften Brandmeldeanlage aus.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auszeichnung für schwalbenfreundliches Schloss Homberg

Bürgermeisterin Claudia Blum und der Vertreter der Schlosspatrioten Herbert Lorenz erhielten Urkunden, Plaketten und Buchpräsente als Dank für das Engagement für …
Auszeichnung für schwalbenfreundliches Schloss Homberg

Für die zu Hause gebliebenen Kinder: Ferienspiele unterstützt

Seit Jahren spendet die in Alsfeld ansässige Niederlassung der Consult Personaldienstleistungen GmbH in der Vorweihnachtszeit Geldbeträge für einen guten Zweck, …
Für die zu Hause gebliebenen Kinder: Ferienspiele unterstützt

Unbekannte kleine Kirche - aufgenommen vor 80 Jahren

Den Innenraum einer kleinen Kirche hat Alsfelds Fotograf Hugo Grün vor etwa 80 Jahren festgehalten.
Unbekannte kleine Kirche - aufgenommen vor 80 Jahren

Zeckenplage im Vogelsberg

Kaum ein Waldspaziergänger wird diesen Sommer von den Zecken verschont. Und so ein Zeckenstich, so muss es wegen des Stechrüssels der Zecke nämlich korrekterweise …
Zeckenplage im Vogelsberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.