Das Kreiskrankenhaus hat einen neuen Geschäftsführer

+
Kommt mit viel Erfahrung: Ingo Breitmeier ist neuer Geschäftsführer des KKH in Alsfeld.

Ingo Breitmeier ist seit vergangenen Donnerstag neuer Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses (KKH) in Alsfeld.

Der 58-Jährige hat an verschiedenen großen Kliniken gearbeitet, mit nur 35 Jahren übernahm er erstmals die Leitung eines Krankenhauses – und zwar in Friedrichshafen am Bodensee, dort hatte er auch studiert. Breitmeier leitete unter anderem große universitäre Herzzentren in München und Leipzig und die Asklepios-Klinik in Hamburg Altona. Zuletzt war er Geschäftsführer der Gesundheitsholding Lippe. „Größer – schneller – weiter“ war bislang sein Motto, nun freut sich Breitmeier auf die Arbeit in einem kleineren Haus. Er schätzt den überschaubaren und familiären Rahmen des Alsfelder KKH, in dem ein engerer Austausch mit den Mitarbeitern viel eher möglich ist als in einer großen Klinik. Die umfangreiche Sanierung des Hauses wird in nächster Zeit im Mittelpunkt stehen.

Eine Situation, die Breitmeier nur zu gut kennt: Während seiner Zeit in Hamburg Altona wurden Baumaßnahmen in einer Größenordnung von über 50 Millionen Euro realisiert. Außerdem wird es in Alsfeld darum gehen, die wirtschaftliche Lage des Hauses noch weiter zu verbessern. „Das ist auch notwendig, um die Baumaßnahmen nach vorne zu bringen. Das Krankenhaus muss auch selbst seinen Beitrag leisten“, betont Breitmeier.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Thema Forschung: Agrarausschuss in Neu-Ulrichstein

Der Standort Neu-Ulrichstein in Homberg ist bereits seit Jahrzehnten ein Begriff in landwirtschaftlichen Kreisen.
Thema Forschung: Agrarausschuss in Neu-Ulrichstein

25 Jahre Notdienst Alsfeld – Nun drei Notarztsysteme im Einsatz

Im Sommer dieses Jahres wurde das Notarztsystem Alsfeld 25 Jahre alt. Federführend für seinen Aufbau waren Manfred Hasemann, der damalige Geschäftsführer des DRK …
25 Jahre Notdienst Alsfeld – Nun drei Notarztsysteme im Einsatz

14.000 Leben vor Ertrinken gerettet: Einsatz auf Rettungsschiff Iuventa

„Es ist ein lohnender Einsatz“ sagt der 42-jährige Christof Brüning aus Hamburg, als er auf Einladung der Flüchtlingsinitiative Gemünden von seinen Missionen auf dem …
14.000 Leben vor Ertrinken gerettet: Einsatz auf Rettungsschiff Iuventa

Schüler des Alsfelder Gymnasiums auf Tour in Rom

Es ist nun zwar schon eine ganze Weile her, doch noch immer blicken fast 30 Schülerinnen und Schüler der Lateinklasse der ehemaligen Q-Phase auf eine spannende Woche in …
Schüler des Alsfelder Gymnasiums auf Tour in Rom

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.