CDU lädt zum ersten Bürgergespräch 2018

+
Bürgermeister Stephan Paule (links) und CDU-Vorsitzender Alexander Heinz (Mitte) im Bürgergespräch.

Zum ersten Bürgergespräch in 2018 lädt der CDU-Stadtverband Alsfeld interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Austausch in die Schwimmbadgastronomie „genieß-es“ ein.

Zusammen mit Bürgermeister Stephan Paule möchte der CDU-Vorstand neben allgemeinen Themen aus der Stadtpolitik auch über das Erlenbad sowie den angrenzenden Erlenpark sprechen. Los geht es am Montag, 26. Februar, um 20 Uhr im „genieß-es“. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dreharbeiten von Sat1 Gold im Tierheim Alsfeld mit Jochen Bendel

Gemütlich sitzen Sat1-Moderator Jochen Bendel und Tierheimmitarbeiterin Nicole Schierack bei herrlichem Sonnenschein mit Greyhound-Rüde Ajani im Gras.
Dreharbeiten von Sat1 Gold im Tierheim Alsfeld mit Jochen Bendel

Holzstapel brannte zwischen Homberg und Büßfeld - 550 Euro Schaden

An einem Feldweg brannte zwischen den Ortschaften Homberg und Büßfeld am Donnerstagmorgen (25. April) gegen 1.30 Uhr ein Teil eines Holzstapels.
Holzstapel brannte zwischen Homberg und Büßfeld - 550 Euro Schaden

Über parkendes Auto gelaufen in Alsfeld

Ein unbekannter Täter war zwischen Samstag (20.4.), 14 Uhr und Dienstag (23. April), 18.30 Uhr, in der Hersfelder Straße über einen schwarzen Mercedes gelaufen.
Über parkendes Auto gelaufen in Alsfeld

Randalierer schlägt Autofahrer an Alsfelder Kreuzung ins Gesicht

Ein unbekannter Randalierer schlug am Dienstag (23. April) gegen 21.55 Uhr an der Kreuzung Schellengasse/An der Au in Fahrtrichtung Stadtauswärts einen Autofahrer ins …
Randalierer schlägt Autofahrer an Alsfelder Kreuzung ins Gesicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.