Amnestieregelung: Illegal besessene Waffen straffrei abgeben

+
Waffen können bis zum 1. Juli straffrei bei den Behörden abgegeben werden.

Wer bis 1. Juli illegal besessene Waffen und Munition abgibt, wird nicht wegen unerlaubtem Erwerb oder Besitz bestraft.

Diese sogenannte Amnestieregelung besteht seit der Änderung des Waffengesetzes im vergangenen Sommer. In erster Linie richtet sich die Amnestieregelung an Personen, die Schusswaffen ohne Erlaubnis erworben haben und noch besitzen sowie an Besitzer von anderen Waffen wie beispielsweise Butterflymessern, die im Laufe der Jahre verboten wurden.

Alle Waffen, die abgegeben werden sollen – also auch Hieb-, Stoß- oder Stichwaffen – sollten so verstaut oder verpackt werden, dass von den Waffen während des Transportes und bei der Übergabe keine Gefahr ausgeht. Das bedeutet auch, dass Schusswaffen entladen sein müssen und getrennt von Munition und Magazin abgegeben werden.

Wer die Entladung selber nicht sicher vornehmen kann, sollte sich mit der zuständigen Polizeidienststelle oder der Waffenbehörde in Verbindung setzen. Auf Wunsch kann eine Abholung von Waffen oder Munition vor Ort vereinbart werden.

Die Waffenbehörde des Vogelsbergkreises bittet um Terminvereinbarung zur Waffenabgabe oder -abholung montags bis donnerstags in der Zeit von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr über die Telefonnummern 06641–977143, -1303 und -130.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wahnsinn trifft Weihnachten in Ramspecks Weinkeller

Alle Jahre wieder: Fast gehört die weihnachtliche Lesung mit Traudi Schlitt und der Band Jamsession auch schon fest ins Programm zur Weihnachtszeit – zumindest in …
Wahnsinn trifft Weihnachten in Ramspecks Weinkeller

Nachbau des historischen Drehkäfigs vor Alsfelder Stadtarchiv zerstört

Am Freitagabend, 7. Dezember, zerstörten bislang unbekannte Täter gegen 18.50 Uhr den historischen Drehkäfig auf dem Kirchplatz vor dem Alsfelder Stadtarchiv.
Nachbau des historischen Drehkäfigs vor Alsfelder Stadtarchiv zerstört

Ein Zirkuswagen für die Kinder: 2000 Euro Spende für Mücker Kita

Die Kindertagesstätte in Mücke kann sich jetzt einen Zirkuswagen für die Kinder leisten - wegen der vielen Sonnenstunden im Sommer.
Ein Zirkuswagen für die Kinder: 2000 Euro Spende für Mücker Kita

Fey ist neuer Bürgermeister in Kirtorf

Knappes Rennen in Kirtorf: Der parteiunabhängige Kandidat Andreas Fey ist mit 53,2 Prozent der Stimmen zum neuen Bürgermeister in Kirtorf gewählt worden. Damit setzte er …
Fey ist neuer Bürgermeister in Kirtorf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.