Leserfoto: Noch tauchen sie ...

+

Viele Besucher werden es noch gar nicht bemerkt haben: Bei den Haubentauchern am Antrifttaler Stausee hat sich der erste Nachwuchs eingestellt – allen Widrigkeiten zum Trotz!

Da die Haubentaucher für ihre schwimmenden Nester einen Ankerplatz benötigen, mussten sie bis zu den Regenfällen Ende Mai warten, ehe der Wasserpegel hoch genug war. Auch den enormen Druck durch den immer stärker werdenden Publikumsverkehr halten sie derzeit noch aus. Die frisch geschlüpften Küken sind vom ersten Tag an schwimmfähig. Zum Ausruhen und Aufwärmen steht das „Hotelschiff Mama” immer bereit. Als Aufstiegshilfe über das glatte Gefieder dient dabei ein nach hinten gestreckter Lappenfuß der Altvögel.

Vermeintliche Feinde wehrt das Männchen zuweilen mit heftigen Flügelschlägen und derben Schnabelhieben ab. Neben Fisch gibt es häufig Federchen zu schlucken, um den Magen der Küken gegen Stacheln und Gräten zu schützen. Zu groß geratene Fische werden praktischerweise im eigenen Schlund entsorgt. Und man muss sich längst fragen, wie lange wird das Schauspiel wohl noch zu bewundern sein?

Haben auch Sie ein besonders schönes, lustiges oder spektakuläres Motiv in der Region eingefangen? Dann senden sie uns das Bild mit einem kurzen Text an redaktion@alsfeldaktuell.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Zubringer zur Datenautobahn: Alle Schulen im Kreis sollen direkten Glasfaseranschluss erhalten

Die Zeiten, in denen Schüler mit Kreide in der Hand vor der grünen Tafel standen, sind im Vogelsbergkreis längst vorbei. So etwas geht heute digital. Selbst von zu Hause …
Der Zubringer zur Datenautobahn: Alle Schulen im Kreis sollen direkten Glasfaseranschluss erhalten

Aktivitäten in den Ferien: Kreis bietet Betreuungsangebote für Kinder an

"Wir sind so froh, dass wir nach der Absage unserer Freizeiten aufgrund der Corona-Pandemie nun doch einige Aktivitäten für die Kinder und Jugendlichen in den …
Aktivitäten in den Ferien: Kreis bietet Betreuungsangebote für Kinder an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.