Leserfoto der Woche: Räuberisches Insekt

+

Streifzug durch die Natur mit Alsfeld Akutell-Leser Walter Märkel. Er hat dieses Foto mit einer simplen Lumix FZ 1000 geschossen.

Alsfeld - Er berichtet: „Manche mögen’s heiß: Hochkonjunktur bei den Libellen! Die räuberischen Insekten sind ein faszinierendes Studienobjekt in dieser unerschöpflichen Tiergattung. Beim Schwierigkeitsgrad in der Artbestimmung reicht die Skala von unverkennbar bis fast unmöglich. Vielfach helfen nur Lupe und das nötige Fachwissen – sprich Google – weiter. In Extremfällen scheitert man sogar damit. Fortgeschrittene trauen sich darüber hinaus auch an die jeweilige Entwicklungsgeschichte von Larve und Imago – dem fertigen Insekt – heran. Der männliche Plattbauch gehört zur ersten Kategorie und macht es dem Betrachter leicht. Bliebe nur noch übrig, das erbeutete Insekt zu bestimmen.“

Haben auch Sie ein besonders schönes, lustiges oder spektakuläres Motiv in der Region eingefangen? Dann senden Sie uns das Bild mit einem kurzen Text an redaktion@alsfeldaktuell.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Zubringer zur Datenautobahn: Alle Schulen im Kreis sollen direkten Glasfaseranschluss erhalten

Die Zeiten, in denen Schüler mit Kreide in der Hand vor der grünen Tafel standen, sind im Vogelsbergkreis längst vorbei. So etwas geht heute digital. Selbst von zu Hause …
Der Zubringer zur Datenautobahn: Alle Schulen im Kreis sollen direkten Glasfaseranschluss erhalten

Aktivitäten in den Ferien: Kreis bietet Betreuungsangebote für Kinder an

"Wir sind so froh, dass wir nach der Absage unserer Freizeiten aufgrund der Corona-Pandemie nun doch einige Aktivitäten für die Kinder und Jugendlichen in den …
Aktivitäten in den Ferien: Kreis bietet Betreuungsangebote für Kinder an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.