Die Löwen brüllen nicht mehr: Mutwillige Zerstörung bei Friseursalon Alexander

+
Treppe kaputt, Löwen weg. Friseursalon-Inhaber Alexander Trees kann die mutwillige Zerstörung seiner Skulpturen nicht nachvollziehen.

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben bisher unbekannte Täter eine der beiden Löwenskulpturen vor dem Friseursalon Alexander in der Obergasse umgestoßen und so die Skulptur sowie die Granittreppe beschädigt.

Die Polizei geht von einem Sachschaden von rund 2.500 Euro aus. Der ideelle Wert dürfte nicht nur für den Salon, sondern für ganz Alsfeld viel höher sein. „Ich wollte der Stadt Alsfeld mit den Löwen ein Geschenk machen, weil ich hier so gut aufgenommen wurde”, erzählt der Inhaber Alexander Trees. „Es ist das am zweitmeisten fotografierte Motiv der Stadt geworden”, ist sich der Friseurmeister sicher, der die Löwenskulpturen im August 2016 vor seinem Laden aufgestellt hatte.

Als er am Montagmorgen an der Obergasse vorbeigefahren sei, habe er gesehen, dass einer seiner Löwen am Boden lag. Das Problem: Die betongegossene Skulptur lässt sich nur mit vielen Händen wieder aufrichten. „Im Sommer wurde der gleiche Löwe schon einmal umgeworfen und beschädigt. Damals mussten wir mit acht Mann anpacken”, erklärt Trees, der seit acht Jahren den Salon „Alexander” in der Obergasse führt. Dieses Mal musste er einen guten Freund mit einem Lkw um Hilfe bitten, die Skulpturen abzuholen. Seitdem brüllen die beiden Löwen in der Obergasse nicht mehr. „Sie stehen jetzt an einem sicheren Ort”, schmunzelt Trees.

Aufstellen werde er sie nicht mehr – „nicht aus Trotz”, wie er betont. Vielmehr aus Enttäuschung und Angst, es könne sie wieder treffen. Dafür seien sie zu schön und teuer, findet der Inhaber, der die Löwen bei einem Steinmetz in Ziegenhain entdeckt hatte. Die Kunden bedauern das Fehlen der Löwen, schenken dem Friseur aber viel Zuspruch. „Es ist eine tolle Geste meiner Freunde und Kunden. Schade, dass so viele leiden, weil ein paar wenige die schöne Dinge zerstören”, trifft Trees den Nagel auf den Kopf.

Hinweise zu der Straftat erbittet die Polizeistation Alsfeld unter der Rufnummer 06631-9740 oder unter www.polizei.hessen.de/onlinewache

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die bereits vierte Auflage: Kulturwochen in Gemünden

Dass in einer Gemeinde mit rund 3000 Einwohnern Kulturwochen stattfinden können, ist nicht selbstverständlich – schon gar nicht zum bereits vierten Mal. Dazu braucht es …
Die bereits vierte Auflage: Kulturwochen in Gemünden

Leserfoto von Harald Bott: Rehe beim Kuscheln

Bei bestem Herbstwetter ist Alsfeld Aktuell-Leser Harald Bott aus Mücke/Nieder-Ohmen dieser Schnappschuss gelungen.
Leserfoto von Harald Bott: Rehe beim Kuscheln

Vogelsbergtannen gibt es in Antrifttal zum Selberschlagen

Am Sonntag können sich all diejenigen, die noch keinen Weihnachtsbaum haben, die schönste Vogelsbergtanne selbst aussuchen und selbst fällen.
Vogelsbergtannen gibt es in Antrifttal zum Selberschlagen

"Phantom der Oper" mit Starbesetzung kommt nach Alsfeld

Ein großes Orchester mit 18 bis 20 Musikern, ebenso viele Schauspieler auf der Bühne, ein aufwendiges Bühnenbild, unterstützt durch interaktive Videoanimationen, und …
"Phantom der Oper" mit Starbesetzung kommt nach Alsfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.