Mahlzeiten für Hilfsbedürftige: Gemeinsame Aktion von DRK-Kreisverband Alsfeld, Alsfelder Tafel und Aktion Mensch

+
DRK-Geschäftsführer Thorsten Ellrich, Andreas Fischer vom DRK und Erster Vorsitzender der Alsfelder Tafel Mathias Köhl (von links) stellen ihre gemeinsame Aktion vor.

„Ab Mitte nächster Woche ist der Zugang zu unseren Mahlzeiten für finanziell Hilfsbedürftige möglich“, teilt DRK-Kreisgeschäftsführer Thorsten Ellrich in einer Presserklärung mit.

Alsfeld. „Wir liefern den Menschen tiefgefrorenes Essen in Wochenkartons und stellen ihnen dazu bei Bedarf auch Gerätschaften bereit, um Kühlung und Zubereitung zu gewährleisten“, so DRK-Mitarbeiter Andreas Fischer.

„Wir beliefern seit vielen Jahren Menschen mit hochwertigen Tiefkühlmenüs, insbesondere dorthin, wo andere aufgrund der Entfernung nicht liefern können. Der DRK-Kreisverband Alsfeld e.V. ist ein ehrenamtlich aufgestellter Verband mit 13 Ortsvereinen und rund 300 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in der Sozial- und Bereitschaftsarbeit, die jährlich rund 90.000 unentgeltliche Stunden leisten", sagtThorsten Ellrich, "annähernd zehn Prozent der Bevölkerung sind Fördermitglied bei uns. Wir überzeugen mit Aktionen, die vielen Menschen in unserer Region zu Gute kommen. So entstand auch diese Idee, die wir ab nächste Woche realisieren können."

Sie wird von der Soziallotterie Aktion Mensch mit einem Fördervolumen von 50.000 Euro unterstützt und richtet sich ausschließlich an finanziell Hilfsbedürftige. Ähnliche Initiativen wie in Alsfeld sind mit Unterstützung von Aktion Mensch unter anderem in Schwäbisch Gmünd und Heidelberg, Flensburg oder Papenburg gestartet, insgesamt hat „Aktion Mensch“ rund 40 Millionen Euro für Corona-Soforthilfe bereitgestellt.

Die Corona-Aktion des DRK ist als Ergänzung zum Angebot der Alsfelder Tafel zu sehen, die ihren Betrieb nach einer sechs-wöchigen Pause in der Georg-Dietrich-Bücking-Straße 20 am 5. Mai wieder aufgenommen hat. Die Abholung der Tiefkühlware kann immer mittwochs in der Zeit von 13 bis 17 Uhr in der Geschäftsstelle des DRK-Kreisverbandes Alsfeld, Altenburger Straße 56b erfolgen. Wichtig zu wissen ist, dass zur Feststellung der tatsächlichen Bedürftigkeit die Vorlage eines speziellen Berechtigungsscheins (diesen bekommt man von der Alsfelder Tafel ausgestellt) oder einer aktuellen Bescheinigung über den Empfang von Sozialhilfe oder Grundsicherung (bekommt man vom Sozialamt) benötigt wird. "Unser kostenloses Angebot ist befristet, bis das Fördervolumen erschöpft ist", ergänzt Thorsten Ellrich abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Doppelt so viele Anträge: Blick hinter die Kulissen des Kommunalen Jobcenters

Die Coronakrise trifft viele vor allem finanziell. Das bekommt auch die Servicestelle der KVA Vogelsbergkreis - Kommunales Jobcenter am Standort in Lauterbach zu spüren. …
Doppelt so viele Anträge: Blick hinter die Kulissen des Kommunalen Jobcenters

Anklage gegen Homberger Hacker erhoben 

Plötzlich war Homberg/Ohm deutschlandweit bekannt. Reporter aus dem ganzen Land strömten im Januar 2019 in die Kleinstadt, nachdem ein dort wohnhafter 20-jähriger …
Anklage gegen Homberger Hacker erhoben 

Für ein wenig Pfingstmarkt-Gefühl: Online-Fassbieranstrich mit Live-Musik

Der Alsfelder Pfingstmarkt als das Volksfest der Region wurde zwar aufgrund der Corona Situation abgesagt, aber die Alsfelder, Alsfeld-Besucher und Pfingstmarktfreunde …
Für ein wenig Pfingstmarkt-Gefühl: Online-Fassbieranstrich mit Live-Musik

Wasserentnahme schon jetzt verboten: Niederschlagsmengen weit unter dem Durchschnitt

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit verbietet der Vogelsbergkreis – wie schon in den beiden vorangegangenen Jahren – ab sofort die Wasserentnahme aus Bächen, Flüssen …
Wasserentnahme schon jetzt verboten: Niederschlagsmengen weit unter dem Durchschnitt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.