Marktplatz Alsfeld: Mein Platz im Herzen

+
Die Bürger sollen den Anfang machen und sich ihren persönlichen Pflasterstein ziehen können - als Erinnerungsstück.

Das Projekt des Alsfelder Verkehrsvereins "Marktplatz Alsfeld: Mein Platz im Herzen" geht als einer der Sieger beim Landeswettbewerb "Ab in die Mitte" hervor. Mit dem Zuschuss von 12.000 Euro will der Verein gemeinsam mit der Stadt die anstehende Baustelle auf dem Marktplatz attraktiv gestalten.

Alsfeld/Wiesbaden - Offensiv mit dem Thema Marktplatz-Sanierung umgehen und die Bürger aktiv daran teilhaben lassen – das ist das Ziel der Initiative des Alsfelder Verkehrsvereins und der Stadt Alsfeld „Marktplatz Alsfeld: Mein Platz im Herzen“. Und sie können aus dem Vollen schöpfen: Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir zeichnete am Dienstag in Nidderau die diesjährigen Preisträger des Landeswettbewerbs „Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive Hessen“ aus – der Verkehrsverein wird als einer von 16 Preisträgern mit 12.000 Euro gefördert.

Wirtschaftsförderer Uwe Eifert (links) und Bürgermeister Stephan Paule freuen sich über den Zuschuss von 12.000 Euro im Rahmen der „Innenstadt-Offensive Hessen“.

„Es wird kein riesiges Loch auf dem Marktplatz entstehen“

„Es geht bei dem Projekt um Baustellenmarketing – also offensiv mit dem Thema Marktplatz-Sanierung umzugehen und die Bürger aktiv dabei miteinzubeziehen“, sagt Wirtschaftsförderer Uwe Eifert, der gemeinsam mit Bürgermeister Stephan Paule der Preisverleihung beisaß. Rund um die anstehende Baustelle auf dem Marktplatz herrsche bei vielen Bürgern eine negative Stimmung. „Sie haben teilweise auch falsche Bilder im Kopf. Es wird kein riesiges Loch auf dem Marktplatz entstehen – die Geschäfte sind erreichbar“, sagt Eifert. Deswegen müsse man die Baustelle mit verschiedenen Aktionen attraktiv machen und die Bürger aktiv in die Stadt holen. Der Verkehrsverein hat dafür rund 20.000 Euro einkalkuliert – 60 Prozent davon wurden jetzt gefördert durch das Wirtschaftsministerium.

Bürgerbaubeginn, eine Kinderbaustelle und vieles mehr geplant

Doch wie soll das Baustellenmarketing konkret aussehen? „Es sind diverse Aktionen geplant, die über die gesamte Dauer der Baustelle laufen sollen“, sagt Eifert. So soll etwa der Baubeginn – voraussichtlich Anfang Mai – durch die Bürger vorgenommen werden. Das Motto: Jeder braucht ein Stück der Berliner Mauer, ein Stück des Weltmeisterrasens 1974 und ein Stück des Alsfelder Kopfsteinpflasters. Letzteres soll sich jeder Alsfelder zu Baubeginn als Erinnerungsstück selbst ziehen können. Parallel zur Großbaustelle ist auch eine Baustelle für die Kleinen geplant: „Wir möchten mit dem nötigen Sicherheitsabstand eine Kinderbaustelle mit Baggern, Sand und Kies installieren“, sagt Eifert. Zudem soll eine Webcam eingerichtet werden – „weniger, um den Baufortschritt zu dokumentieren, sondern zu zeigen: Die Geschäfte sind erreichbar.“ Viele weitere Aktionen sowie eine Ausstellung über den Marktplatz früher, heute und in Zukunft seien fest eingeplant. Allerdings müssten diese stets flexibel an den jeweiligen Baufortschritt angepasst werden. Der Grundstein wurde dafür nun gelegt, bald wird es konkret.

Hintergrund zu „Ab in die Mitte! Die Innenstadt- Offensive Hessen“

„Der Wettbewerb ‘Ab in die Mitte!’ macht sich stark für vielfältige und lebendige Innenstädte und Ortskerne in Hessen“, erklärte Al-Wazir bei der Preisverleihung. Bürgerinnen und Bürger biete er eine Bühne für Ideen und Wünsche an die eigene Stadt. Der Minister freute sich über die rege Teilnahme: „30 Bewerbungen aus ganz Hessen – darunter viele Erstbewerbungen – machen deutlich, wie wichtig den Menschen im Land ihre Innenstädte sind.“ In diesem Jahr ging es um gute Beispiele zum Motto „Unsere Mischung macht’s!“.

Die 16 Landessieger erhielten insgesamt 160.000 Euro Fördergelder für Projekte, die zur Attraktivitätssteigerung ihrer Innenstädte beitragen. Neben Alsfeld hat auch Lauterbach gewonnen: Das Projekt „Über 12 Steine wirst Du gehen...!“ des Stadtmarketings Lauterbach e.V. wird mit 15.000 Euro gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

One Billion Rising - Ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Von einem „ermutigenden Zeichen“ spricht Stephanie Kötschau, als sie am Lauterbacher Marktplatz rund 50 Frauen und ein paar wenige Männer begrüßt, die dem nass-kalten …
One Billion Rising - Ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

5.000 Euro Schaden: Fahrer flüchtet nach Verkehrsunfall in Schotten

Zwischen Donnerstagtagabend, 13., und Freitagmorgen, 14. Februar, rammte ein bislang Unbekannter mit seinem Pkw einen am Fahrbahnrand der Schottener Neugasse geparkten …
5.000 Euro Schaden: Fahrer flüchtet nach Verkehrsunfall in Schotten

Von Straße abgekommen: 6.200 Euro Schaden

Samstagabend, 15. Februar, fuhr ein 70-Jähriger mit seinem Porsche auf der L 3291 in Richtung Hoherodskopf, als er von der Fahrbahn abkam.
Von Straße abgekommen: 6.200 Euro Schaden

Das Highlight des närrischen Treibens: Der Mücker Fassenachtsumzug

Es ist das größte Faschingsevent im Vogelsberg – der Höhepunkt des närrischen Treibens: der Fassenachtsumzug in Mücke. Rund 15.000 Närrinnen und Narren ziehen jedes Jahr …
Das Highlight des närrischen Treibens: Der Mücker Fassenachtsumzug

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.