Mücke: Gruppe schlägt 25-Jährigen am Bahnhof zusammen

Am Sonntagabend, gegen 21.55 Uhr, wurde ein 25 Jahre alter Mann von einer vier-köpfigen Gruppe am Bahnhof Mücke zusammen geschlagen.

Mücke - Das Opfer und einer der Täter nutzten dann gemeinsam einen Regionalzug in Richtung Gießen. Die drei weiteren Täter verblieben unerkannt in Mücke.

Zeugen, welche die Tat beobachteten, informierten die Bundespolizei in Gießen. Sie hielten den Täter bis zur Ankunft im Gießener Bahnhof fest, wo er dann von Bundespolizisten verhaftet wurde.

Das Opfer erlitt einen Nasenbeinbruch sowie Platzwunden und Prellungen. Zur weiteren Versorgung wurde er mit einem Rettungswagen in die Uniklinik eingeliefert.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Bundespolizei sucht Zeugen: Die Zeugen, welche den Täter im Zug festgehalten haben und weitere, welche Angaben zu dem Fall machen können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de, zu melden.

Rubriklistenbild: © nito - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Drei Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in Antrifttal

Am 26. Mai sind die Bürger von Antrifttal zur Bürgermeisterwahl aufgerufen. Diese findet zusammen mit der Europawahl statt.
Drei Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in Antrifttal

Foto der Woche: Märzenbecher im Wald

Weiße Blüten, so weit das Auge blickt. Als einer der ersten Frühlingsboten können Spaziergänger im Wald die Märzenbecher entdecken.
Foto der Woche: Märzenbecher im Wald

Nach Vorstellung der Kriminalstatistik: Osthessens Polizeipräsident Günther Voß im Gespräch

Knapp 1000 Menschen arbeiten im Polizeipräsidium Osthessen. Davon sind rund 750 Polizisten im Vollzug tätig. Der Präsident des Präsidiums ist seit 2016 Günther Voß. Vor …
Nach Vorstellung der Kriminalstatistik: Osthessens Polizeipräsident Günther Voß im Gespräch

Kommentar: Freund und Helfer als Feindbild

Es ist kein guter Trend: Gewalt gegen Polizisten nimmt Jahr für Jahr zu - auch in Osthessen. Der einstige Freund und Helfer, er wird immer häufiger als Feind …
Kommentar: Freund und Helfer als Feindbild

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.