Mückes Neuer? Andreas Sommer zur Bürgermeisterwahl

+

Der 53-jährige Nieder-Ohmener Andreas Sommer kandidiert für das Amt des Bürgermeisters in Mücke, dessen Wahl am 24. September stattfinden wird.

„Seit vielen Jahren verfolge ich mit großem Interesse das kommunale Geschehen in Mücke – mich reizt die anspruchsvolle und vielseitige Aufgabe eines Bürgermeisters“, so Andreas Sommer. Ein wesentliches Motiv seiner Kandidatur sei der Wunsch, dass die Mücker Bürgerinnen und Bürger einen direkten und persönlichen Kontakt zum Bürgermeister und zu den Mitarbeitern der Gemeinde pflegen können und dass die Menschen wieder stärker in den Mittelpunkt der kommunalen Arbeit rücken.

Auf die Fragen, wie denn konkret die Arbeit des neuen Bürgermeisters aussehe und welche Ziele er habe, sagt Andreas Sommer: „Es soll nicht alles anders werden, aber vieles besser! Im Vordergrund sollen die Menschen stehen: Wir brauchen wieder einen intensiveren persönlicheren Kontakt zwischen den Menschen in unserer Gemeinde und dem Bürgermeister. Daher sind mir individuelle Sprechstunden und Bürgerversammlungen sehr wichtig“, so Sommer. „Die Gemeinde muss sich wieder mehr als Dienstleister verstehen, der für die Menschen und ihre Anliegen da ist. Ich bin an den Ideen, Vorschlägen und Anregungen unserer Bürgerinnen und Bürger sehr interessiert und werde mir für jedes Gespräch, jedes Schreiben und jede Einladung viel Zeit nehmen“. Wichtige Eckpunkte der kommunalen Arbeit sieht der Bürgermeisterkandidat zudem in der Dorfentwicklung, insbesondere dem Erhalt der alten Ortskerne, der Beteiligung und Förderung der Ortsbeiräte und der Sicherstellung der ärztlichen Versorgung.

Die Unterstützung jeglichen kommunalen Engagements von Unternehmern, Vereinen und Privatpersonen und die interkommunale Zusammenarbeit sind im wichtig. Auch will er sein Augenmerk auf den Erhalt der schönen Vogelsberger Landschaft und der dörflichen Umgebung richten. „Nicht zuletzt stehe ich für eine vertrauensvolle, persönliche und kooperative Arbeit auf allen Ebenen der Gemeinde ein“ so Andreas Sommer, „denn erst so lassen sich gesetzte Ziele in einem gelebten Team erreichen“.

Privat gilt Sommers Interesse dem Wald, der Geschichte und der Archäologie. Auf langen Bergwanderungen hat er das Berchtesgadener Land mit dem markanten Watzmanngipfel ausgiebig erkundet. Seit vielen Jahren unterstützt er als Mitglied die freiwillige Feuerwehr in Nieder-Ohmen und ist als 1. Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Nieder-Ohmen aktiv in der Pflege und Erhaltung der heimischen Obstwiesen tätig. Als Leiter der Jagdhornbläsergruppe Weitershain pflegt er mit Leidenschaft dieses musikalische Brauchtum.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ehrenamtlicher Einsatz für trauernde Eltern: Christina Kratz fotografiert verstorbene Babys

Kaum ein Schmerz wiegt größer, als der nach dem Verlust des eigenen Kindes. Wenn trauernde Eltern dann nicht mal eine greifbare Erinnerung an das viel zu früh …
Ehrenamtlicher Einsatz für trauernde Eltern: Christina Kratz fotografiert verstorbene Babys

Leuchtender Garten in der Alten Kelterei in Mücke/Arnshain

Wie schön ein Garten auch im Herbst leuchten kann, davon können sich die Besucher am 24. September und am 19. November in der Alten Kelterei in Mücke-Arnshain überzeugen.
Leuchtender Garten in der Alten Kelterei in Mücke/Arnshain

Leserfoto: Lieblingsplatz

Der Lieblingsplatz unserer Leserin Hannah Eichelberger aus Alsfeld ist der Silbersee in Breitenbach am Herzberg.
Leserfoto: Lieblingsplatz

Reifen platt gestochen in Alsfeld

In der Löbergasse stachen unbekannte Täter am Freitag, zwischen 7.45 Uhr, und 10.45 Uhr, auf dem Parkplatz eines Einkaufzentrums an einem schwarzen Toyota zwei Reifen …
Reifen platt gestochen in Alsfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.