Nachtrag zu: Brennendes Wohnhaus in Mücke/Höckersdorf

+

Die Ursache für den Brand eines Fachwerkhauses im Mücker Gemeindeteil Höckersdorf am 7. November war wohl ein technischer Defekt.

Wie die Polizeidirektion Vogelsberg am Donnerstag auf Nachfrage mitteilte, dürfte ein Fehler in der Elektroinstallation brandursächlich gewesen sein.

Die Brandstelle wurde von einem Brandursachenermittler der Kriminalpolizei aus Alsfeld sowie von einer Brandursachenermittlerin des Instituts für Schadensforschung aus Wiesbaden untersucht. Zur Bekämpfung des Feuers vor zwei Wochen waren mehr als 130 Feuerwehrleute stundenlang im Löscheinsatz.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schüler des Alsfelder Gymnasiums auf Tour in Rom

Es ist nun zwar schon eine ganze Weile her, doch noch immer blicken fast 30 Schülerinnen und Schüler der Lateinklasse der ehemaligen Q-Phase auf eine spannende Woche in …
Schüler des Alsfelder Gymnasiums auf Tour in Rom

Marihuana in nicht geringer Menge in Alsfeld sichergestellt

 Bei einer Durchsuchung einer Wohnung am Mittwoch im Raum Alsfeld stellten Ermittler der Kriminalpolizei etwa 350 Gramm Marihuana sicher.
Marihuana in nicht geringer Menge in Alsfeld sichergestellt

Unterwegs zur Ruhe mit Lamatrekking um Lingelbach

Sie heißen Maradonna, Mopti, Mika und Khajal, und sie sind Lamas aus Lingelbach.
Unterwegs zur Ruhe mit Lamatrekking um Lingelbach

Kontrolle zu Mindestlohn – jeder zehnte Fall auffällig

Am 11. und 12. September haben insgesamt rund 6.000 Einsatzkräfte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung (FKS) bundesweit die Einhaltung der …
Kontrolle zu Mindestlohn – jeder zehnte Fall auffällig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.