18 neue Funker für die Feuerwehren

+
Insgesamt 18 Brandschützer bestanden vergangenen Samstag den Lehrgang für das Funken.

Insgesamt 18 freiwillige Feuerwehrleute bestanden letzte Woche den Lehrgang für das Funken.

Die Brandschützer aus Alsfeld, Herbstein, Lauterbach, Lautertal, Schlitz und Wartenberg legten ihre Prüfung an der Alsfelder Feuerwache erfolgreich ab. Wie die Ausbilder Thomas Krömmelbein, Andreas Kranz, Achim Reitz und Christoph Schwarz informierten, mussten insgesamt 16 Ausbildungsstunden absolviert werden. Der Lehrplan umfasste Themen wie Kartenkunde, Aufbau des Funknetzes oder die speziellen Funkrufnamen.

Dazu gehörte auch das Lernen der Kennwörter wie beispielsweise „Florian“ für Feuerwehr oder „Christoph“ für Rettungshubschrauber. Die Abnahme der Prüfung erfolgte durch Kreisbrandmeister Peter Pfeil. Mit dem Bestehen des Lehrgangs dürfen die Feuerwehrleute ab sofort das Funknetz für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Am Dienstagnachmittag kollidierten zwei LKW auf der L 3207 zwischen Homberg/Ohm und dem Ortsteil Büßfeld im Gegenverkehr miteinander. Der Sachschaden ist enorm. Eine …
Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

In zwölf Wochen sollen geflüchtete Menschen im Vogelsberg fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden. Es sei das A und O, sagt Landrat Manfred Görig.
Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Am Samstagmorgen, 14. Juli, gegen 8 Uhr belästigte im Alsfelder Burgmauerweg ein Mann eine junge Frau.
16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Urlaubszeit anno dazumal

Etwa 80 Jahre alt ist die Aufnahme des Alsfelder Fotografen Hugo Grün, die er diesmal nicht in seinem Fotostudio hergestellt hat.
Urlaubszeit anno dazumal

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.