Neuer Feuerlöschtrainer für vier Gemeinden

+
Die Bürgermeister in Aktion: Andreas Sommer (Mücke), Lothar Bott (Gemünden) und Claudia Blum (Homberg) (von links). Erster Stadtrat Karl Heinrich Laudon aus Kirtorf löschte ebenfalls fleißig mit (Dritter von links).

Am letzten Samstag war es soweit und der mit Fördergeldern beschaffte gemeinsame Feuerlöschtrainer konnte am Standort Nieder-Ofleiden, den seit Mai interkommunal in Sachen Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung tätigen Feuerwehren der Kommunen Homberg, Mücke, Kirtorf und Gemünden/Felda übergeben werden.

Stadtbrandinspektor Thomas Stein schilderte in einer kurzen Ansprache den Ablauf der Beschaffungsaktion und die Möglichkeiten der Brandbekämpfung, die mit dem Feuerlöschtrainer simuliert werden können, bevor Bürgermeisterin Claudia Blum (Homberg), Bürgermeister Andreas Sommer (Mücke), 1. Stadtrat Karl Heinrich Laudon (Kirtorf) und Bürgermeister Lothar Bott (Gemünden/Felda) gemeinsam einen simulierten Monitorbrand löschten und somit das neue Ausbildungsmittel offiziell in den Dienst der vier Feuerwehren stellten. Ergänzt wird die Ausrüstung durch einen von der Feuerwehr Gemünden zur Verfügung gestellten Anhänger, auf dem sämtliches Gerät sicher verlastet wird und somit ein einfaches Handling der kompletten Ausstattung gewährleistet ist.

Danach wurden vom stellvertretendem Wehrführer der Feuerwehr Nieder-Ofleiden Peter Schmidt die verschiedenen Simulationsaufsätze vorgestellt, mit denen Brände von Elektromotoren, Mülleimern, TV Geräten, Töpfen sowie eine Fettexplosion und den explosionsartigen Zerknall einer Spraydose eindrucksvoll simuliert werden können. Betrieben wird der Feuerlöschtrainer umweltfreundlich mittels Propangas, welches mit einer Fernsteuerung von einem Instructor gezündet wird, während die Brandbekämpfung dann mittels wiederaufladbarem Wasserfeuerlöscher durchgeführt wird.

Im Anschluss an die Indienststellung traf man sich noch zu einem kleinen Empfang im Schulungsraum der Feuerwehr Nieder-Ofleiden, wo man ein kleines Buffet aufgebaut hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Telefontrickbetrug in Mücke: falscher Mitarbeiter eines Softwarekonzerns

Den Anruf eines vermeintlichen Mitarbeiters eines internationalen Softwareentwicklers erhielt ein 35-Jähriger am Dienstag, 19. März. 
Telefontrickbetrug in Mücke: falscher Mitarbeiter eines Softwarekonzerns

So soll der Alsfelder Marktplatz in Zukunft aussehen

Bis auf den letzten Platz besetzt war das Alsfelder Marktcafé, als Bürgermeister Stephan Paule die Bevölkerung einlud, um die Ergebnisse der Bürgerbefragung vorzustellen.
So soll der Alsfelder Marktplatz in Zukunft aussehen

B49 in Romrod ab Montag vollgesperrt

Voraussichtlich ab kommenden Montag, 25. März, starten die umfangreichen Straßenbauarbeiten in der Ortsdurchfahrt Romrod an der B 49 auf einer Länge von etwa einem …
B49 in Romrod ab Montag vollgesperrt

Rechtsradikalismus bei hessischer Polizei zieht Kreise - Alsfeld betroffen

Nun besteht Klarheit: Gegen einen weiteren Polizisten, diesmal aus der Dienststelle in Alsfeld, wird wegen des Verdachts der Verfassungsuntreue ermittelt.
Rechtsradikalismus bei hessischer Polizei zieht Kreise - Alsfeld betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.