Neues Fahrzeug für Kirtorfer Feuerwehr

+
Symbolische Schlüsselübergabe von links: Vereinsvorsitzender Torsten Blenk, Wehrführer Horst Köhler, Bürgermeister Ulrich Künz und Stadtbrandinspektor Heino Becker.

Ein neues Feuerwehrfahrzeug für den Brandschutz der Stadt Kirtorf wurde am Dienstagabend feierlich in Dienst gestellt. Der Mannschaftstransportwagen im Wert von rund 30.000 Euro wurde durch städtische Mittel, zahlreiche Spenden und viel Engagement der freiwilligen Feuerwehrleute beschafft.

Die symbolische Schlüsselübergabe erfolgte im örtlichen Gerätehaus mit der Feuerwehrführung sowie kommunalpolitischen Vertretern. Federführend für die Organisation war der Förderverein der Feuerwehr. Der Vorsitzende Torsten Blenk hob zur Indienststellung hervor, dass rund 10.000 Euro der Investitionskosten durch den Verein und Spender aufgebracht wurden. „Nicht die Feuerwehr oder der Magistrat, nicht die Wehrführer oder der Bürgermeister haben ein neues Auto gekauft, sondern alle die in Kirtorf leben“, so Blenk. Er betonte, dass die Feuerwehrleute das Fahrzeug zur Verfügung gestellt bekommen, um ihre ehrenamtliche Arbeit so gut wie möglich zu verrichten.

Bürgermeister Ulrich Künz nutzte die Gelegenheit zum Tag des Ehrenamtes, den freiwilligen Feuerwehrleuten für ihr Engagement im Brandschutz der Stadt Kirtorf zu danken. Wie er mitteilte, stellt die Stadt Kirtorf im kommenden Jahr zusätzliche Mittel in Höhe von 30.000 Euro für den Brandschutz zur Verfügung. Im Stadtteil Ober-Gleen soll zudem für rund 50.000 Euro ein Tragkraftspritzenfahrzeug beschafft werden. Wehrführer Horst Köhler stellte zur Indienststellung des Einsatzfahrzeuges die technische Ausstattung und den zeitlichen Ablauf der Beschaffung vor. Bereits im Jahr 2015 wurde der Startschuss gegeben, nachdem am bisherigen Fahrzeug im Alter von mehr als 20 Jahren immer wieder Reparaturen nötig wurden. Bei dem nun beschafften Fahrzeug handelt es sich um einen Gebrauchtwagen, der von einer Spezialfirma und den Kirtorfer Feuerwehrleuten umgerüstet wurde. Zur Ausstattung gehört unter anderem eine LED-Umfeldbeleuchtung, eine reflektierende Heckwarnbeklebung sowie eine Sondersignalanlage mit Pressluft.

Kreisbrandinspektor Dr. Sven Holland sagte in seinem Grußwort, dass er in seiner Funktion erstmalig bei der Indienststellung eines Mannschaftstransportwagens im Vogelsbergkreis teilgenommen hat. Er sprach von einem wichtigen Fahrzeug für die Kommune und die Jugendarbeit der Feuerwehr. „Der Wagen ist ein gutes Symbol für die Gemeinschaft in Kirtorf, er zeigt die Zusammenarbeit zwischen Stadt, Feuerwehr und Bürger“, so Holland. Stadtbrandinspektor Heino Becker zeigte sich über das Projekt der Kirtorfer Feuerwehrleute stolz. Das Feedback der vielen Spenden sah er als Ansehen für die Feuerwehr im Ort. „Ich würde das Fahrzeug gerne persönlich an die Bürger der Stadt überreichen, es erfolgt daher stellvertretend an die Feuerwehrleute“, so Becker zur Indienstellung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zeckenplage im Vogelsberg

Kaum ein Waldspaziergänger wird diesen Sommer von den Zecken verschont. Und so ein Zeckenstich, so muss es wegen des Stechrüssels der Zecke nämlich korrekterweise …
Zeckenplage im Vogelsberg

Dein Alsfelder Sommer: Erste Gewinner bei Kronkorkenaktion

Ende Mai startete unter dem Motto „Dein Alsfelder Sommer“ die erste Kronkorkenaktion der Alsfelder Brauerei in Zusammenarbeit mit der RhönEnergie in Fulda. „Alsfelder …
Dein Alsfelder Sommer: Erste Gewinner bei Kronkorkenaktion

Freiwilliges Jahr: DRK Rettungsdienst bietet Plätze

Der DRK Rettungsdienst Mittelhessen im Vogelsbergkreis bietet noch Plätze für ein Freiwilligenjahr im Rettungsdienst an. Interessierte sollten sich möglichst schnell …
Freiwilliges Jahr: DRK Rettungsdienst bietet Plätze

Schwerer Verkehrsunfall in Alsfeld - Vater, Kind und Frau angefahren

Heute Abend wurde ein schwerer Verkehrsunfall in der Ortsmitte von Alsfeld (B 62, Schellengasse, Bft-Tankstelle) gemeldet.
Schwerer Verkehrsunfall in Alsfeld - Vater, Kind und Frau angefahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.