Neujahrsworte des Kirchenpräsidenten

+
Kirchenpräsident Volker Jung möchte dem Leid und der Ungerechtigkeit Hoffnung gegen überstellen.

„Dem Leid und der Ungerechtigkeit in der Welt die Hoffnung gegenüberstellen.“ Das ist nach Ansicht des hessen-nassauischen Kirchenpräsidenten Volker Jung eine der wesentlichen Herausforderungen für das kommende Jahr.

Die Bibel stelle immer wieder Mut machende Bilder gegen die leidvollen Seiten des Lebens, so Jung in seiner Neujahrsbotschaft für das Jahr 2018. „Was auch immer Menschen erleben und erfahren: Gott ist ein Gott des Lebens. Deshalb wird am Ende kein Leid mehr sein, kein Geschrei, kein Tod. Gott wird abwischen alle Tränen. Gott schenkt Leben“, so Jung.

Wer die biblischen Hoffnungsbilder ernst nehme, könne spüren, wie sie selbst zu einer Quelle des Lebens werden, so der Kirchenpräsident. Jung: „Hoffnungsbilder sind nötig, damit wir uns nicht damit abfinden, wenn Unrecht geschieht. Wenn Menschen in dieser Welt nicht bekommen, was sie zum Leben brauchen. Hoffnungsbilder sind aber auch nötig, damit wir selbst nicht zugrunde gehen auf den Durststrecken des Lebens. Wir brauchen Bilder der Hoffnung, damit Gottes Welt, der wir entgegengehen, schon hier und jetzt Raum gewinnt unter uns“. Kirchenpräsident Volker Jung ging bei seiner Neujahrsbotschaft von der Jahreslosung aus, die in der evangelischen Kirche dem neuen Jahr jeweils als Motto vorangestellt wird. Für das Jahr 2018 stammt sie aus dem Buch der Offenbarung des Johannes, Kapitel 21, Vers 6: „Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann aus Seniorenheim in Homberg/Ohm vermisst

Seit heute Nacht, 12. Dezember,  wird aus dem Seniorenheim Goldborn in Homberg-Ohm der 79-jährige Mieczyslaw Gierczak vermisst.
Mann aus Seniorenheim in Homberg/Ohm vermisst

Wahnsinn trifft Weihnachten in Ramspecks Weinkeller

Alle Jahre wieder: Fast gehört die weihnachtliche Lesung mit Traudi Schlitt und der Band Jamsession auch schon fest ins Programm zur Weihnachtszeit – zumindest in …
Wahnsinn trifft Weihnachten in Ramspecks Weinkeller

Nachbau des historischen Drehkäfigs vor Alsfelder Stadtarchiv zerstört

Am Freitagabend, 7. Dezember, zerstörten bislang unbekannte Täter gegen 18.50 Uhr den historischen Drehkäfig auf dem Kirchplatz vor dem Alsfelder Stadtarchiv.
Nachbau des historischen Drehkäfigs vor Alsfelder Stadtarchiv zerstört

Ein Zirkuswagen für die Kinder: 2000 Euro Spende für Mücker Kita

Die Kindertagesstätte in Mücke kann sich jetzt einen Zirkuswagen für die Kinder leisten - wegen der vielen Sonnenstunden im Sommer.
Ein Zirkuswagen für die Kinder: 2000 Euro Spende für Mücker Kita

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.