Offene Themenführungen durch die Alsfelder Stadtgeschichte

+
Der Nachtwächter führt die Gäste im Dunkeln durch die Alsfelder Gassen. Dabei begegnen sie auch dem Henker, einem Mönch und anderen teils finsteren Gesellen.

Von August bis Oktober bietet das Tourist Center Alsfeld wieder verschiedene offene Themenführungen an. Neben dem Spezialitätenrundgang und dem Nachtwächter gibt es auch einen Rundgang „Triller, Karzer und Wacholder“ sowie die Stadtführung für Einheimische „Alsfelder wisst ihr noch…“.

Alsfeld - Den ersten Teil dieser Führung wird Hans-Jürgen Stinder aufgrund der hohen Nachfrage am Samstag, 24. August, noch einmal präsentieren. Am Samstag, 21. September, folgt dann Teil zwei des besonders beliebten Rundgangs. Stinder wird dabei auch viele Anekdoten aus der jüngeren Vergangenheit der Stadt zum Besten geben. Gewohnt humorvoll erzählt er vom Wandel der Altstadt und seiner Geschäfte, Läden und Häuser. Dabei hofft er auch auf die rege Mitwirkung der Teilnehmer. Zum Abschluss gibt es dann eine Einkehr in die Gaststätte „Mainzer Tor“, wo auf die Gäste ein Ahleburger Käs wartet. Die Führungen beginnen jeweils um 15 Uhr, die Kosten liegen bei 14 Euro pro Person.

Bereits am Samstag, 17. August, gibt sich der Nachtwächter die Ehre und startet um 20.30 Uhr seine Tour durch die Alsfelder Gassen. Gemeinsam mit seiner Begleiterin Katharina erzählen sie so manche kuriosen und witzigen Anekdoten. Bei dem rund anderthalbstündigen Rundgang begegnet man dabei auch dem Henker, einem Mönch und anderen teils finsteren Gesellen. Abgerundet wird die Führung dann mit einem Imbiss im Weinkeller. Die Teilnahme kostet 14 Euro pro Person. Ein weiterer Nachtwächter-Rundgang steht auch am Samstag, 19. Oktober, auf dem Programm.

Einen kurzweiligen Einblick in die Welt des 16. Jahrhunderts folgt am Samstag, 7. September, um 15 Uhr mit der offenen Führung „Triller, Karzer und Wacholder“. Wie auch beim Nachtwächterrundgang laufen die Zuschauer mit den Schauspielern von Ort zu Ort durch die Stadt. Dort erfahren die Gäste dann so einiges über die Rolle der Frau, erzählt und gespielt von der Hebamme Henriette, ihrer Tochter Susannchen, der Kaufmannsfrau Anna und weiteren Figuren. Sie erzählen von ihren alltäglichen Problemen in einer von Männern geprägten Gesellschaft des 16. Jahrhunderts. Die Teilnahme an dem Rundgang kostet acht Euro pro Person.

Eine Woche später, am 14. September, steht ein offener Spezialitätenrundgang an. Dabei erfahren die Teilnehmer nicht nur einiges zur Geschichte der Stadt, sondern können in unterschiedlichen Gaststätten auch Spezialitäten wie die Kartoffelwurst oder Salzekuchen probieren. Pro Person kostet der Rundgang 21 Euro.

Für alle Themenführungen ist eine Anmeldung bis zwei Tage vor dem Termin erforderlich. Anmeldungen sind telefonisch unter 06631-182165 oder per Mail an tca@stadt.alsfeld.de möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zwischenruf zum Thema "Leerstand in Alsfeld": Nicht die Stadt hat die Schuld
Alsfeld

Zwischenruf zum Thema "Leerstand in Alsfeld": Nicht die Stadt hat die Schuld

Dass viele Wirte und Ladenbesitzer in Alsfeld nur kurze Gastspiele bestreiten können, ist bedauernswert.
Zwischenruf zum Thema "Leerstand in Alsfeld": Nicht die Stadt hat die Schuld
Ein Jahr Alsfeld Aktuell: Wir sagen Danke und blicken auf die spannendsten Themen zurück
Alsfeld

Ein Jahr Alsfeld Aktuell: Wir sagen Danke und blicken auf die spannendsten Themen zurück

Vor genau einem Jahr erschien unsere erste Ausgabe von Alsfeld Aktuell.
Ein Jahr Alsfeld Aktuell: Wir sagen Danke und blicken auf die spannendsten Themen zurück
Heilerziehungspflege an der Max-Eyth-Schule stillt Bedarf eines wachsenden Marktes
Alsfeld

Heilerziehungspflege an der Max-Eyth-Schule stillt Bedarf eines wachsenden Marktes

Wenn Nicholas Smallwood oder Evelin Brückmann ihren Dienst antreten, dann müssen sie als erstes mehrere Türen auf- und abschließen. Die beiden Heilzerziehungspfleger …
Heilerziehungspflege an der Max-Eyth-Schule stillt Bedarf eines wachsenden Marktes
Das Evangelische Dekanat lädt zur Musik-Messe nach Groß-Felda ein
Alsfeld

Das Evangelische Dekanat lädt zur Musik-Messe nach Groß-Felda ein

Die Dekanats-Kirchenmusik-Messe mit viel Programm, viel Information und ganz viel Musik am 29. Oktober in der Felda-Halle kommt mit großem Programm nach Groß-Felda.
Das Evangelische Dekanat lädt zur Musik-Messe nach Groß-Felda ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.