Tag der offenen Leerstände in Homberg mit guter Resonanz

+
Bürgermeisterin Claudia Blum (Vierte von links) mit Vortragenden und Interessenten beim Besuch der ehemaligen Geschäftsräume Geibel.

Am 28. Oktober waren all die eingeladen gewesen, die von einem eigenen Geschäft träumen oder auch Inhaber eines Ladens, die eine zweite Filiale in Homberg aufmachen wollen.

Neben vielfältigen Informationen rund um Existenzgründungsberatungen und Fördermöglichkeiten gab es an diesem Tag auch die Möglichkeit, leerstehende Ladengeschäfte in der Homberger Innenstadt in Augenschein zu nehmen.

Die Eigentümer des ehemaligen Geschäftes Geibel in der Frankfurter Straße 39, des ehemaligen Schlecker-Marktes in der Frankfurter Straße 23 und der ehemaligen Gaststätte Marktbrunnen am Marktplatz 4 öffneten ihre Türen und begrüßten Interessierte zur Besichtigung.

Bürgermeisterin Claudia Blum war froh über die positive Resonanz auf die Initiative: „Mit dem Tag der offenen Leerstände wollten wir einen ersten Schritt unternehmen, leerstehende Ladengeschäfte wieder mit Leben zu füllen. Es war ein Testballon, um zu sehen, wen man mit diesem Tag erreichen kann. “

Katharina Barth, zuständig für die Existenzgründungsberatung bei der Vogelsberg Consult GmbH, stellte die wichtigsten Fördermöglichkeiten und Zuschüsse vor. Sie ermutigte Existenzgründer, ihr Unternehmen in Homberg aufzumachen: „Gerade der Vogelsbergkreis ist mit seinen Fördermöglichkeiten ein ideales Gebiet für Gründer.“ Als strukturschwache Region halte der Kreis besondere Zuschüsse und Förderungen für Gründer bereit, die anderswo nicht gezahlt würden. Bedingung für den Erhalt vieler Zuschüsse sei jedoch, dass Existenzgründungsgespräche bereits vor Beginn einer Maßnahme geführt würden.

Bürgermeisterin Blum zog zum Schluss des Vormittags eine Bilanz für Gründungswillige: „Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein Geschäft zu gründen, sollte frühzeitig Gespräche mit den relevanten Stellen führen, wie dies auf den Weg gebracht werden kann.“

Kontaktinformationen der Beratungsstellen sowie Exposés der zur Verfügung stehenden freien Ladengeschäfte in Homberg können Interessierte bei der Stadtverwaltung Homberg/Ohm, Frau Bick, unter 06633-18422 oder an abick@homberg.de erhalten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Glücksbringer an Alsfelder Geschäftsleute verteilt

Erstmalig wurden auch die erst im Sommer eröffneten Geschäfte des Casino Carrés besucht.
Glücksbringer an Alsfelder Geschäftsleute verteilt

Einbruchspuren an Haustür in Gemünden (Felda)/Ehringshausen

An einer Haustür eines Wohnhauses in der Hofackerstraße in Gemünden/Ehringshausen hinterließen unbekannte Täter am Samstag oder eine unbestimmte Zeit davor …
Einbruchspuren an Haustür in Gemünden (Felda)/Ehringshausen

Antisemitismus und Bitcoins

Am Freitag, dem 19. Januar um 19.30 Uhr spricht in Alsfeld, Hotel Klingelhöffer, Hersfelder Str. 47, Dr. Meron Mendel zum Thema „Da darf man nicht wegschauen – …
Antisemitismus und Bitcoins

Stipendium zeigt Wirkung: Bereits drei junge Medizinerinnen und Mediziner für den Vogelsberg "in Aussicht"

„Was ich beruflich werden will? Da war eines schon immer klar: Ich möchte im direkten Kontakt mit Menschen arbeiten."
Stipendium zeigt Wirkung: Bereits drei junge Medizinerinnen und Mediziner für den Vogelsberg "in Aussicht"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.