Polizei und Landwirte fangen Kuh und sechs Kälber auf der Autobahn bei Alsfeld ein

+
In Osthessen mussten eine Kuh und sechs Kälber auf der Autobahn eingefangen werden.

Auch für die Polizei ist es immer ein besonderer Einsatz, wenn Tiere ausgebüchst sind. Heute Nacht war die schwierige Jagd auf der Autobahn erfolgreich.

Alsfeld. Heute morgen gegen 02.15 Uhr wurden freilaufende Rinder auf der B 62 Höhe Alsfeld mitgeteilt, ein Muttertier und sechs Kälber. Nach gut zwei Stunden waren die Kälber eingefangen, die Kuh jedoch begab sich auf die Autobahn 5. Dort wurde sie von zwei Funkstreifen und ca. zehn Landwirten gejagt und auch anschließend eingefangen und mittels Transporter in den heimatlichen Stall verbracht. Die Richtungsfahrbahn Nord musste komplett gesperrt werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Alsfeld: Motorrad gestohlen

Bislang unbekannte Täter stahlen am Alsfelder Einsteinplatz zwischen Montagmittag, 6. Juli, und Dienstagmorgen, 7. Juli, ein silbernes Motorrad der Marke Daelim.
Alsfeld: Motorrad gestohlen

Neuer Corona-Fall im Vogelsberg: Gemeinschaftsunterkunft unter Quarantäne gestellt

Ein Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft im nördlichen Kreisgebiet hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Der Mann hatte direkten Kontakt zu dem Patienten, der in …
Neuer Corona-Fall im Vogelsberg: Gemeinschaftsunterkunft unter Quarantäne gestellt

Vom Korn bis zum Leinenstoff: Die Vogelsberger Regionalmarke wächst – über 150 neue Produkte bewertet

Die Regionalmarkte „Vogelsberg ORIGINAL“ wächst, eine fünfköpfige Jury bewertete jetzt über 150 neue Produkte.
Vom Korn bis zum Leinenstoff: Die Vogelsberger Regionalmarke wächst – über 150 neue Produkte bewertet

Der Zubringer zur Datenautobahn: Alle Schulen im Kreis sollen direkten Glasfaseranschluss erhalten

Die Zeiten, in denen Schüler mit Kreide in der Hand vor der grünen Tafel standen, sind im Vogelsbergkreis längst vorbei. So etwas geht heute digital. Selbst von zu Hause …
Der Zubringer zur Datenautobahn: Alle Schulen im Kreis sollen direkten Glasfaseranschluss erhalten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.