Rabiater Ladendieb hielt in Alsfeld Polizei in Atem

+

Erst gestohlen, dann Mitarbeiter des Alsfelder Geschäftes bedroht

Alsfeld - Ein räuberischer Diebstahl hat sich vor Kurzem in einem Geschäft in der Alsfelder Straße "An der Au" ereignet. Ein 21-Jähriger entwendete zunächst mehrere Alkoholika aus einem Regal und steckte diese  in einen  Rucksack. Im Anschluss verließ er das Geschäft, ohne die Waren zu bezahlen. 

Außerhalb des Geschäfts wurde er von zwei Mitarbeitern angesprochen und aufgefordert, mit in das Büro zu kommen. Dieser Aufforderung kam er jedoch nicht nach und wollte die Örtlichkeit verlassen. Einer der beiden Mitarbeiter, ein 20-Jähriger aus dem Raum Alsfeld, wollte den Täter daran hindern und hielt ihn fest. Hierauf schlug dieser mehrfach gegen die Arme des Mitarbeiters und konnte sich letztendlich losreißen und entkommen. Der 21-Jährige wurde hierbei leicht am Arm verletzt. 

Die beiden Mitarbeiter verfolgten den Flüchtigen und informierten die Polizei. Nach kurzer Verfolgung konnten die beiden Mitarbeiter den Flüchtigen sogar einholen. Hierauf nahm dieser eine drohende Haltung ein und ging auf die beiden Männer zu. Auf Grund dessen sahen diese von einer weiteren Verfolgung ab und wichen etwas zurück. Der Täter flüchtete nun weiter, während die Mitarbeiter auf die kurze Zeit später eintreffende Polizeistreife warteten. 

Durch eine sehr gute Personenbeschreibung und der etwaigen Fluchtrichtung gelang es der Funksteife, den Täter im Bereich des Goetheparks auszumachen und auch festzunehmen. Der bereits polizeibekannte Täter wurde im Anschluss für weitere Maßnahmen mit zur Polizeistation Alsfeld genommen. Nach Abschluss dieser Maßnahmen wurde er wieder entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.