Rechtsradikalismus bei hessischer Polizei zieht Kreise - Alsfeld betroffen

+
Ein Polizist aus der Dienststelle in Alsfeld steht unter Verdacht, sich rechtsradikal geäußert zu haben.

Nun besteht Klarheit: Gegen einen weiteren Polizisten, diesmal aus der Dienststelle in Alsfeld, wird wegen des Verdachts der Verfassungsuntreue ermittelt.

Das bestätigt die Pressestelle des Polizeipräsidiums Osthessen auf Nachfrage von Alsfeld Aktuell. Der Alsfelder Polizist soll mit einem Polizeivollzugsbeamten, gegen den bereits im Oktober letzten Jahres ermittelt worden ist (Alsfeld Aktuell berichtete), gechattet haben. Wie die Polizei Osthessen mitteilt, wurde dem Beamten bis zur Klärung des Sachverhalts das Führen der Dienstgeschäfte verboten, da Äußerungen von ihm auch zu Ermittlungen gegen seine Person führen könnten.

In Kirtorf wohnen zwei der fünf Polizisten, die in dieser Chatgruppe aktiv waren und gegen die derzeit noch ermittelt wird. Die Ermittlungen im aktuellen Fall gegen den Polizisten aus der Dienststelle Alsfeld werden vom Hessischen Landeskriminalamt geführt und dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Alsfeld im Zeichen der Coronakrise

Auszüge einer ausführlichen Bürgerinformation von Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule
Alsfeld im Zeichen der Coronakrise

Wuchtige Schläge auf den Kopf: Details zum tödlichen Streit in Kleingartenanlage  

37-jähriger Beschuldigter räumt Tat ein: Opfer ist ein 47-Jähriger aus Alsfeld 
Wuchtige Schläge auf den Kopf: Details zum tödlichen Streit in Kleingartenanlage  

Zwei ganz besondere Auszeichnungen in Udenhausen

Herbert Schäfer jetzt Ehrenortsvorsteher und Heinrich Möller Ehrenortsbeiratsmitglied
Zwei ganz besondere Auszeichnungen in Udenhausen

Chancen in der Digitalisierung: Versicherungsfachfrau Julia Braun-Seibert über die neuen Wege der Beratung

Als Dienstleisterin darf Julia Braun-Seibert ihre AXA-Agentur in Homberg/Ohm weiterhin öffnen. Publikumsverkehr findet dort jedoch nur minimal statt. Beratungen finden …
Chancen in der Digitalisierung: Versicherungsfachfrau Julia Braun-Seibert über die neuen Wege der Beratung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.