Regionalmeister im Hallenfußball

+
Die neuen Kreismeister (hinten von links): Trainer Michael Matthaei, Alicia Fink, Michel Jungklaus, Besart Alili, Luis Lerch, Ben Battenberg, Mika Matthaei, Trainer Christian Battenberg. Vorne von links: Max Matthaei, Kristin Keller, Moritz Matthaei, Joshua Petersohn, Valentino Geibel.

Die E-Jugend der JSG Schrecksbach-Röllshausen gewann am Samstag in Staufenberg/Landwehrhagen den Regionalmeistertitel im Hallenfußball.

Insgesamt zehn Mannschaften aus ganz Nordhessen hatten sich für dieses Turnier qualifiziert. Die JSG Schrecksbach/Röllshausen als Vertreter des Schwalm-Eder-Kreises spielte in der Gruppe A gegen die spielstarken Gegner der JSG Nieste/Staufenberg, die JSG Warmetal, die JSG Meißnerland und die JSG Adorf/Vasbeck.

Mit drei Siegen und einer Niederlage (9 Punkten/11:2 Tore) belegte die JSG Schrecksbach/Röllshausen hinter der JSG Nieste/Staufenberg den zweiten Platz in der Gruppe A und qualifizierte sich für das Halbfinale. In der Gruppe B setzten sich die Mannschaften vom KSV Hessen Kassel und SSV Witzenhausen durch. Die Halbfinalspiele wurden im Paarkreuz ausgetragen, sodass die JSG Schrecksbach/Röllshausen gegen die spielstarke und ungeschlagene Mannschaft vom KSV Hessen Kassel antreten musste. In einem kampfbetonten aber fairen Spiel bezwang die JSG Schrecksbach/Röllshausen den Favoriten aus Kassel mit 1:0 und stand im Endspiel gegen die JSG Nieste/Staufenberg.

Im Gruppenspiel noch knapp mit 1:2 verloren, galt es für die JSG Schrecksbach/Röllshausen im Finale Revanche zu nehmen. Mit überzeugendem Willen, mannschaftlicher Geschlossenheit und fußballerischer Leidenschaft wuchs die JSG Schrecksbach/Röllshausen über sich hinaus und gewann das spannende und hochklassige Finale mit 2:0. Der Gewinn dieser nordhessischen Regionalmeisterschaft ist der bisher größte Erfolg der jungen E-Jugendmannschaft aus der Schwalm, auf den alle Spielerinnen und Spieler, Trainer, Eltern und Betreuer sehr stolz sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Gut zu Fuß" unterwegs auf dem Berchtaweg

24 Wanderer in zwei Gruppen unter der Wanderführung von Rainer Hochstein und Irmtraut Kraus wanderten auf dem Berchtaweg in Berfa. Bei herrlichem Wanderwetter führte der …
"Gut zu Fuß" unterwegs auf dem Berchtaweg

Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Trotz strömendem Regen nahmen zwölf von insgesamt 48 Münch-Leuseler Bürgern am vergangenen Freitag am Ortsrundgang mit Bürgermeister Stephan Paule und Ortsvorsteher …
Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Genau das hat Kenan Günay aber getan, der neue Inhaber des Restaurants Zum Pranger.
Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

In Deutschland arbeiten rund 7,4 Millionen Menschen in einem Minijob – zwei Drittel davon sind Frauen.
Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.