Rettungsmedaille für Alsfelder Artur Kelbert

Hessentag 2019
+
Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier zeichnet Artur Kelbert aus Alsfeld für seinen Einsatz aus.

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat auf dem Hessentag in Bad Hersfeld Angehörige der hessischen Polizei, der Bundespolizei, der Justiz und der Bundeswehr für ihr besonderes Engagement in einer Notsituation geehrt.

Bad Hersfeld/Alsfeld - „Ihr mutiges, gezieltes und selbstloses Handeln hat Schlimmeres verhindern können. Sie zeigen uns, dass es wichtig und richtig ist, zu handeln und nicht wegzuschauen. Mit Tapferkeit, Mut und Zivilcourage vertreten Sie wichtige Werte unserer Gesellschaft, die nicht selbstverständlich sind“, so der Regierungschef. „Sie alle haben Außergewöhnliches geleistet, wofür Sie heute ausgezeichnet und gewürdigt werden. Ich spreche Ihnen für Ihr selbstloses und mutiges Eingreifen meinen Dank, meine Anerkennung und meinen Respekt aus“, so Ministerpräsident Bouffier.

Zu den Geehrten der Bundeswehr gehörte Hauptfeldwebel Artur Kelbert aus Alsfeld. Für sein beherztes Eingreifen wurde er mit der Hessischen Rettungsmedaille durch den Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier ausgezeichnet.

Im Oktober 2018 hatte Kelbert bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A5 bei Reiskirchen erste Hilfe geleistet und die Polizei bei der Sperrung der Unfallstelle unterstützt. Nachdem eine 30-Jährige mit ihrer Beifahrerin in falscher Richtung auf die Autobahn aufgefahren war, kollidierte sie mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Das Fahrzeug der jungen Frau schleuderte über die Mittelleitplanke und blieb auf der Gegenfahrbahn stark verformt liegen.

Artur Kelbert war unmittelbar nach dem Unfall vor Ort und einer der wenigen Ersthelfer. Da die Fahrerin zunächst ohne weitere Hilfe nicht erreicht werden konnte, blieb der Hauptfeldwebel bei der Beifahrerin und leistete erste Hilfe. Nachdem die Rettungskräfte eingetroffen waren, unterstützte er zudem die Polizei bei der Sperrung der Unfallstelle sowie der Umleitung des Verkehrs.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Leinöl-Lappen entzündet sich: Fahrlässige Brandstiftung bei Renovierungsarbeiten
Alsfeld

Leinöl-Lappen entzündet sich: Fahrlässige Brandstiftung bei Renovierungsarbeiten

Vorsicht vor in Öl getränkten Lappen. Das ist die Botschaft eines Prozesses vor dem Alsfelder Amtsgericht am Dienstagvormittag.
Leinöl-Lappen entzündet sich: Fahrlässige Brandstiftung bei Renovierungsarbeiten
„Wir sind keine Zigeuner“: Sinto Strauß über Familiengeschichte
Alsfeld

„Wir sind keine Zigeuner“: Sinto Strauß über Familiengeschichte

Dass zur Zeit des Nationalsozialismus Millionen Juden ermordet wurden, ist weithin bekannt. Doch dass die Nazis Sinti und Roma in dieser Zeit fast ausgerottet haben, …
„Wir sind keine Zigeuner“: Sinto Strauß über Familiengeschichte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.