Schüler des Alsfelder Gymnasiums auf Tour in Rom

+
Pure Freude sieht man den Schülern auch von hinten an: Die Alsfelder Reisenden jubelten vor dem Petersdom.

Es ist nun zwar schon eine ganze Weile her, doch noch immer blicken fast 30 Schülerinnen und Schüler der Lateinklasse der ehemaligen Q-Phase auf eine spannende Woche in Rom kurz vor den Sommerferien zurück.

Wegen der Temperaturen hätte man in diesem Jahr zwar nicht nach Italien fahren müssen, wegen des Landes im Allgemeinen und der Kultur und des Dolcefarniente im Besonderen jedoch durchaus, wie die Reisenden im Nachgang resümierten. „Ich biete die Fahrt jetzt schon seit vielen Jahren an“, berichtet Dr. Florian Meister, „und lasse mich selbst immer wieder von der Begeisterung der Schülerinnen und Schüler anstecken – etwa wenn sie vor lauter Staunen das Fotografieren vergessen.“ So geschehen an den vielen historischen und beeindruckenden Zielen, die die Ewige Stadt für ihre Besucher bereithält: Eine Führung durch die Katakomben, zum Beispiel, wo die Erfahrung der Dunkelheit und Stille in dieser „Stadt der Toten“ eine ganz besondere war. Darüber hinaus gab es noch Besuche im Pantheon, im Circus Maximus oder im Kolosseum. Was will man mehr, wenn dazu noch die Sonne scheint und man in guter Gesellschaft ist?

Die Fahrt nach Rom steht regelmäßig auf dem Exkursionsplan der Albert-Schweitzer-Schule und ist heiß begehrt, selbst bei den Lehrkräften. Vorbehalten bleibt sie allerdings den Lateinern, die sich damit für langjähriges Grammatik- und Vokabellernen belohnen.

„Obwohl man in Rom ja nicht Latein, sondern Italienisch spricht, kommt man damit ganz gut zurecht – und die Fahrt ist in den Köpfen unserer Schülerinnen und Schüler eben mit dem Lateinunterricht verknüpft“, erläutert Dr. Meister. Für ihn wie für seine Mitreisenden ist Rom nicht nur die Ewige Stadt, sondern die „erstaunlichste Stadt des Universums“. Und das wird sie wohl auch für folgende Schülergenerationen bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wahnsinn trifft Weihnachten in Ramspecks Weinkeller

Alle Jahre wieder: Fast gehört die weihnachtliche Lesung mit Traudi Schlitt und der Band Jamsession auch schon fest ins Programm zur Weihnachtszeit – zumindest in …
Wahnsinn trifft Weihnachten in Ramspecks Weinkeller

Nachbau des historischen Drehkäfigs vor Alsfelder Stadtarchiv zerstört

Am Freitagabend, 7. Dezember, zerstörten bislang unbekannte Täter gegen 18.50 Uhr den historischen Drehkäfig auf dem Kirchplatz vor dem Alsfelder Stadtarchiv.
Nachbau des historischen Drehkäfigs vor Alsfelder Stadtarchiv zerstört

Ein Zirkuswagen für die Kinder: 2000 Euro Spende für Mücker Kita

Die Kindertagesstätte in Mücke kann sich jetzt einen Zirkuswagen für die Kinder leisten - wegen der vielen Sonnenstunden im Sommer.
Ein Zirkuswagen für die Kinder: 2000 Euro Spende für Mücker Kita

Fey ist neuer Bürgermeister in Kirtorf

Knappes Rennen in Kirtorf: Der parteiunabhängige Kandidat Andreas Fey ist mit 53,2 Prozent der Stimmen zum neuen Bürgermeister in Kirtorf gewählt worden. Damit setzte er …
Fey ist neuer Bürgermeister in Kirtorf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.