Schwalmtaler Imker macht den besten Honig - trotz Bienenallergie

+
Höchste Auszeichnung für den Honig von Imker Armin Gundrum. Der Hessische Imkerbund verlieh ihm den 1. Preis.

„Meine Bienen haben das erreicht, nicht ich“, erzählt Imker Armin Gundrum aus Storndorf. Erstmals prämierte der Hessische Imkerverbund seinen Honig mit der Höchstnote. Nun ist der Storndorfer Honig mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Schwalmtal - „Der Honig hat in allen Kriterien die höchste Punktzahl erreicht“, berichtet Gundrum. Besonders freut ihn, dass der Honig keine Rückstände von Pestiziden und Insektiziden aufweise. Das bedeute, dass die Umwelt in einem Umkreis von drei bis fünf Kilometern, so weit fliegen die Bienen bei der Honigsuche, in Ordnung sein muss. „Den Landwirten muss man danken, dass sie so professionell mit der Umwelt umgehen“, so Gundrum. Zurzeit unterhält Gundrum 24 Bienenstöcke. Seit 80 Jahren gebe es die Imkerei in seinem Haus. Im nächsten Jahr feiert er selbst 25-jähriges Jubiläum als Imker.

Dabei war der Weg zur Bienenhaltung für ihn eher steinig: „Ich habe eine Wespen- und Bienenallergie. Vor ein paar Jahren wurde ein Stich für mich lebensbedrohlich“, berichtet Gundrum. Ein Kribbeln auf der Haut zeigte ihm, dass etwas nicht stimmt. Quaddeln bildeten sich, nach wenigen Minuten bekam er Atemnot und der Blutdruck schoss in die Höhe. Er kam ins Krankenhaus. Inzwischen ist er gegen die Stiche immunisiert. „Mein Vater hing sehr an seinen Bienen. Als er 85 Jahre alt war, brauchte er meine Hilfe. Und ich wollte ihm beweisen, dass ich das auch kann“, berichtet Gundrum. Wenig später starb der Vater, Gundrum übernahm die Stöcke und führte dessen Werk weiter. Wer den Honig von Armin Gundrum erwerben möchte, kann diesen bei ihm zu Hause in der Meicheser Straße 36 in Schwalmtal-Storndorf abholen, Telefon 06630-1245.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Telefontrickbetrug in Mücke: falscher Mitarbeiter eines Softwarekonzerns

Den Anruf eines vermeintlichen Mitarbeiters eines internationalen Softwareentwicklers erhielt ein 35-Jähriger am Dienstag, 19. März. 
Telefontrickbetrug in Mücke: falscher Mitarbeiter eines Softwarekonzerns

So soll der Alsfelder Marktplatz in Zukunft aussehen

Bis auf den letzten Platz besetzt war das Alsfelder Marktcafé, als Bürgermeister Stephan Paule die Bevölkerung einlud, um die Ergebnisse der Bürgerbefragung vorzustellen.
So soll der Alsfelder Marktplatz in Zukunft aussehen

B49 in Romrod ab Montag vollgesperrt

Voraussichtlich ab kommenden Montag, 25. März, starten die umfangreichen Straßenbauarbeiten in der Ortsdurchfahrt Romrod an der B 49 auf einer Länge von etwa einem …
B49 in Romrod ab Montag vollgesperrt

Rechtsradikalismus bei hessischer Polizei zieht Kreise - Alsfeld betroffen

Nun besteht Klarheit: Gegen einen weiteren Polizisten, diesmal aus der Dienststelle in Alsfeld, wird wegen des Verdachts der Verfassungsuntreue ermittelt.
Rechtsradikalismus bei hessischer Polizei zieht Kreise - Alsfeld betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.