Schwerer Unfall mit Lkw: Zwei Personen lebensgefährlich verletzt

Am heutigen Montagmorgen (05.30 Uhr) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B62, Einmündungsbereich zur L3151 (Bereich Kirtorf /Ober-Gleen). Nach ersten Informationen ist ein Lkw von der Fahrbahn abgekommen und die beiden Insassen wurden schwer verletzt. 

Ein 53-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die Bundesstraße B62 von Alsfeld kommend in Richtung Kirtorf. Am Ortseingang von Ober-Gleen kam der Fahrer mit seinem mit Obst und Gemüse beladenen Sattelzug aus ungeklärter Ursache nach rechts auf die Bankette. Beim Gegensteuern verlor der 53-Jährige aus dem Kreis Fulda die Kontrolle über seinen Wagen. Anschließend überfuhr er eine Verkehrsinsel und geriet auf die Gegenfahrbahn.

Hier touchierte einen entgegenkommenden Pkw. Danach durchbrach er mit seinem Lastwagen noch eine Leitplanke, rutsche eine Böschung hinunter und kam auf der Landessstraße L3151 vor einem Wohnhaus zum Stehen. Der Fahrer des Lkw sowie seine 64-jährige Beifahrerin wurden beim Unfall schwer verletzt.

Beide verletzten Personen kamen mit Rettungswagen in ein Klinikum. Der 42 Jahre alte Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Schaden von rund 71.000 Euro. Zu Klärung der Unfallursache wurde noch ein Gutachter hinzugezogen. Die Bundesstraße war über mehrere Stunden voll gesperrt.

Rubriklistenbild: © Kzenon - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Trotz strömendem Regen nahmen zwölf von insgesamt 48 Münch-Leuseler Bürgern am vergangenen Freitag am Ortsrundgang mit Bürgermeister Stephan Paule und Ortsvorsteher …
Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Genau das hat Kenan Günay aber getan, der neue Inhaber des Restaurants Zum Pranger.
Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

In Deutschland arbeiten rund 7,4 Millionen Menschen in einem Minijob – zwei Drittel davon sind Frauen.
Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

Unfall - was nun? Was zu beachten ist, wenn es mal kracht

Schnell ist es passiert – eine kleine Unachtsamkeit und es kracht. Das passiert auf deutschen Straßen täglich tausendfach: Im Jahr 2017 gab es knapp drei Millionen …
Unfall - was nun? Was zu beachten ist, wenn es mal kracht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.