Stiftung Warentest: Top Trinkwasser in Alsfeld

Trinkwasser
+
Großer Check: Sehr gute Ergebnisse erzielt Alsfelder Trinkwasser.

Das Alsfelder Trinkwasser gehört zu den reinsten Trinkwässern Deutschlands. Dies ist das Ergebnis der Untersuchung „Der große Wasser-Check“ für die Juli-Ausgabe der Zeitschrift „Test“ der Stiftung Warentest.

Bei den untersuchten oberirdischen Verunreinigungen ist Alsfeld nur eine von zwei Städten in Deutschland, bei denen alle acht Parameter „ohne Nachweis“ waren. Die zweite Stadt ist Hamburg. Die Wasserversorgung für Kernstadt und zwölf weitere Stadtteile wird im Wesentlichen von fünf arthesischen Brunnen im Quellgebiet Ober-Breidenbach sichergestellt, die in den 1950er Jahren erschlossen wurden. Erst 2018 wurde eine neue Quellsammelkammer mit modernster Technik in Betrieb genommen, über die das Hessen Fernsehen im Juni 2018 in der Sendung „Alle Wetter“ bereits berichtet hat.

Ohne Pumpen tritt das Grundwasser mit einem Druck von circa zwei Meter Wassersäule aus der Erde und wird in der Quellsammelkammer gesammelt. Von dort fließt das Wasser im natürlichen Gefälle durch eine zehn Kilometer lange Fernwasserleitung in den Hochbehälter Alsfeld, von wo es in die Haushalte verteilt wird. Der Technische Betriebsleiter der Stadtwerke Rainer Merle führte aus gegebenem Anlass einen Informationstermin mit Bürgermeister Stephan Paule sowie den Mitgliedern der Betriebskommission der Stadtwerke Dr. Christoph Stüber und Frank Jungk im Quellgebiet Ober-Breidenbach durch.

Auch bei den kritischen Stoffen Trihalogenmethane, Uran und Arsen lautet das Urteil für das Alsfelder Trinkwasser „ohne Nachweis“. Beim viel diskutierten Nitratgehalt wird der Grenzwert (50 mg/l) mit 6,2 mg/l deutlich unterschritten. Dem Vulkangestein des Vogelsberges geschuldet, ist lediglich der Wert für das Isotop Chrom VI unbedenklich erhöht.

Mit einem Preis von 2,17 Euro und einer sehr geringen Grundgebühr gehört das Alsfelder Trinkwasser, auch weil es aufgrund seiner natürlichen guten Eigenschaften nicht technisch aufbereitet werden muss, zu den preiswertesten Trinkwässern im Vogelsbergkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Leinöl-Lappen entzündet sich: Fahrlässige Brandstiftung bei Renovierungsarbeiten
Alsfeld

Leinöl-Lappen entzündet sich: Fahrlässige Brandstiftung bei Renovierungsarbeiten

Vorsicht vor in Öl getränkten Lappen. Das ist die Botschaft eines Prozesses vor dem Alsfelder Amtsgericht am Dienstagvormittag.
Leinöl-Lappen entzündet sich: Fahrlässige Brandstiftung bei Renovierungsarbeiten
Neue Gesellen: 19 Karosserie- & Fahrzeugbauer bestehen
Alsfeld

Neue Gesellen: 19 Karosserie- & Fahrzeugbauer bestehen

19 „Junggesellen“ haben das Ende ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildung mit dem erfolgreichen Abschluss der bundeseinheitlichen theoretischen und praktischen Prüfung als …
Neue Gesellen: 19 Karosserie- & Fahrzeugbauer bestehen
Strafanzeige: Streit um Protokoll bei Homberger Stadtparlament
Alsfeld

Strafanzeige: Streit um Protokoll bei Homberger Stadtparlament

Die jüngste Sitzung des Homberger Stadtparlaments endete unversöhnlich. Die Parteien um Sabine Dörr (CDU), Eckhard Hisserich, Jutta Stumpf und Markus Klapp (CDU) und die …
Strafanzeige: Streit um Protokoll bei Homberger Stadtparlament
„Wir sind keine Zigeuner“: Sinto Strauß über Familiengeschichte
Alsfeld

„Wir sind keine Zigeuner“: Sinto Strauß über Familiengeschichte

Dass zur Zeit des Nationalsozialismus Millionen Juden ermordet wurden, ist weithin bekannt. Doch dass die Nazis Sinti und Roma in dieser Zeit fast ausgerottet haben, …
„Wir sind keine Zigeuner“: Sinto Strauß über Familiengeschichte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.